Ein turbulentes Rennen in Ungarn ist vorbei, doch es wartet direkt der nächste Showdown. Es geht nach Spa, mit der berüchtigten EauRouge. Doch vorher blicken wir auf das Ergebnis vom Hungaroring zurück.

10. BlackIce

Der Routinier erreichte in der Regenqualifikation einen enttäuschenden 17. Startplatz. Doch im Rennen lieferte er eine fehlerlose Leistung ab und konnte durch die Strafen der Konkurrenz einen starken 7. Platz einfahren, der wichtige Punkte im Kampf um das Mittelfeld der Konstrukteurs Weltmeisterschaft bedeutet.

9. BasD0S

Der Williams-Pilot konnte ebenso ein fehler- und strafenfreies Rennen abliefern und erreichte mit P8 eine starke Platzierung. Von P8 gestartet verlor er direkt ein paar Plätze, die er sich allerdings schnell wiederholen konnte. Eine zusätzliche Durchfahrtsstrafe warf ihn kurzzeitig zurück, doch er konnte zurückkommen und wichtige Punkte einfahren.

8. Wusel

Der zukünftige Teamkollege von BasDOS konnte in Ungarn seinen Boliden in die Top-10 stellen und fuhr auf P7 liegend über die Linie. Doch aufgrund seiner Strafen musste er BlackIce und BasDOS ziehen lassen und sich letztlich mit P9 begnügen. Doch um McLaren in der Konstrukteurs
Weltmeisterschaft von P9 nach vorne zu bringen, müssen noch bessere Ergebnisse eingefahren werden.

7. Nowi

Nowi ist der Pechvogel der letzten Rennen. Nachdem er in Ungarn zwischenzeitlich die beiden Mercedes Fahrer überholen konnte und das Feld anführen konnte. Doch am Ende konnte er das gute Ergebnis wieder nicht einfahren und schlug in der Bande ein. Kann er sich von diesem erneuten Nackenschlag erholen und in Spa zurückschlagen?

5. Xeria

Xeria fuhr lange Zeit um das Podium mit und musste es letztlich dann doch den anderen Fahrern überlassen. Doch trotzdem fuhr er ein sehr starkes Rennen. Gestartet von P3 lieferte er sich fast das gesamte Rennen ein Kopf-an-Kopf Rennen mit Haraldinho und musste sich am Ende dann leider
geschlagen geben. Trotzdem sammelte er für die WM erneut wichtige Punkte.

5. Robin

Die Saison läuft für den Weltmeister noch immer nicht rund. In Ungarn war er von einem Sieg weit entfernt und musste sogar mit einem Flügelschaden einen frühzeitigen Stopp einlegen. Dies kostete ihn eine bessere Position. Allerdings ist er noch immer auf P2 der Fahrer-WM, der Abstand zum
aktuell Führenden wird allerdings immer größer. Kann er nochmal zurückschlagen und Sprittner ernsthaft herausfordern?

4. Haraldinho

Der junge Deutsche klebte fast das gesamte Rennen hinter Xeria und kam nicht vorbei. Doch letztendlich konnten ihm seine Konstanz, der Wille und das strafenfreie Rennen ein absolut starkes Podium bescheren. Das musste gefeiert werden – es gab den berühmten Shoey.
Ein verdientes Ergebnis, mit dem er auf Platz 4 des Rankings landet.

3. BlackPanther

Der Red-Bull Pilot lieferte wieder ein gutes Rennen ab und das auf einer Strecke, welche nicht zu seinen Favoriten gehört. Doch trotzdem fuhr er das ganze Rennen konstant mit im Kampf um das Podium. Letztlich war Harald einfach zu stark und Panther konnte das erhoffte Podium nicht einfahren. Mit Spa kommt jetzt allerdings eine Strecke, die bei vielen Fahrern beliebt ist.

2. Sprittner

Der aktuelle Spitzenreiter festigt weiterhin seinen Platz in der Weltmeisterschaft. Nach einer enttäuschenden Qualifikation, in der er keine saubere Runde abliefern konnte, musste er sich mit Startplatz 7 begnügen. Doch das störte ihn im Rennen scheinbar kaum und er konnte sich einen nach dem anderen schnappen, sodass er sogar lange Zeit auf P1 stand. Der WM-Titel für ihn wird immer wahrscheinlicher, doch sein Teamkollege hat noch nicht aufgegeben und wird weiterhin um den Titel
kämpfen.

  1. Schwatzgelb

Nachdem er in Silverstone einen Sieg einfahren konnte, wollte er dies in Ungarn wiederholen und schaffte dies auch. Beide Mercedes lieferten eine überragende Leistung ab und fuhren letztlich unbedrängt erneut einen Doppelsieg ein. Mit diesen zwei Siegen kämpft sich Schwatzgelb im Kampf
um die WM langsam, aber sicher zurück. Doch der Titel geht diese Saison nur über Sprittner und dieser leistet sich bisher keine großen Fehler.

X