Hola y bienvenidos! Das Power Ranking im Anschluss an das Wahnsinns-Rennen von Barcelona ist da. Es war ein spannendes Rennen, dass selbst die Kommentatoren von Ihren Stühlen riss. Schaut hier in die neue Rangliste, die mit einem verdienten Positionswechsel an der Spitze aufwarten kann. Bitte beachtet, dass es hier um die Rennen in Vietnam, Zandvoort und Barcelona geht.

Pünktlich zu seinem Jubiläum springt BlackIce mit einer soliden Vorstellung auf Platz 10 im Power-Ranking. Der Österreicher saß in Barcelona zum 150. Mal am Steuer seines Boliden und steuerte
diesen souverän zu einem 7. Platz und 6 Punkten. Er konnte die Gunst der Stunde nutzen und sich den Platz hinter den aktuell starken 6 in der PRL sichern. Mit einem Stopp in der Safet-Car Phase konnte sich einige Plätze ergattern und zusätzlich von den Ausfällen der anderen profitieren. Aber
auch so war er konstant unterwegs und zeigte keine Fehler – so fehlerfrei wie man es von ihm gewohnt ist. Kann er in Monaco erneut ein starkes Rennen abliefern und weiter Boden gutmachen im Power-Ranking?

Wusel konnte auch in diesem Rennen wieder nicht das abliefern, was man zum Ender der vorherigen Saison sehen konnte. Nach einem ordentlichen Start von P10 konnte er innerhalb der ersten Runde 3 Plätze gutmachen und dem Haas von Haze folgen. Wie bereits in der letzten Saison in Barcelona drehte er sich nach wenigen Runden aus Turn 2 heraus und musste einige Fahrer ziehen lassen. Keine 10 Runden später war sein Rennen dann aber doch beendet, als er sein Auto in die
Streckenbegrenzung lenkte Eingangs der Startgerade. Mit den aktuellen Ergebnissen kann man bei McLaren nicht vollends zufrieden sein, wenn man die Ziele vor der Saison betrachtet. Wann kommt die Wende beim Deutschen?

Der Renault-Pilot war nach seinem Erfolgserlebnis in Zandvoort positiv gestimmt auf dem Circuit de Catalunya. Zeigen konnte er dies bereits im Qualifying als er seinen Boliden auf P8 abstellte, sein bisher bestes Ergebnis in dieser Saison. Doch gleich zu Beginn des Rennens hatte er mit den
Bedingungen zu kämpfen und verlor sein Auto. Dadurch wurde er ans Ende des Feldes gespült, so hatte er sich den Beginn sicher nicht vorgestellt. Als dann ein Safety-Car auf die Strecke kam und er
wieder ans Feld anschließen durfte, passierte ihm ein Fehler und er drehte sich hinter dem Safety-Car in die Wand. Das Ende seines Rennens und wieder nicht die Leistung, welche man von ihm erwarten kann. Renault wird schleunigst bessere Leistungen abliefern müssen, wenn man seinen 5. Platz aus dem Vorjahr wiederholen möchte.

Haze zählt neben Sprittner zu einem der Aufsteiger in dieser Saison. Nachdem er in Vietnam, wo er nicht starten konnte und in Zandvoort nicht mit seinem Ergebnis zufrieden sein konnte, machte er in
Barcelona da weiter, wo er nach Australien und Bahrain aufhörte – unter die Top 5 fahren. Dieses Mal lieferte er eine fehlerfreie Fahrt ab und konnte Nowi und Sprittner hinter sich halten. Sogar an P3 kratzte er bis zum Ende, allerdings war Schwatzgelb letztlich doch zu stark. Trotzdem kann er mit
seinem Ergebnis zufrieden sein und ist mit Recht in der Top 10 vertreten. Der große Sprung auf die vorderen Plätze bleibt ihm aber noch verwehrt, da seine Ergebnisse aus Melbourne und Bahrain nicht mehr ins Ranking einfließen.

Wie aus Teamkreisen zu hören war, hat Xeria sich für das Rennen in Barcelona sehr viel ausgerechnet. Allerdings gab es bereits in seiner letzten Quali-Runde ein Problem mit dem Auto und er konnte die Runde nicht zuende fahren. Zu Beginn des Rennens konnte er im Regen seinen Alpha-
Tauri auch nur schwer bändigen. Leider mündete dies anschließend in einem Einschlag und dem vorzeitigen Aus. Zufrieden wird er damit bestimmt nicht sein, auch wenn er seinen Platz im Ranking vorerst behaupten konnte.

Der Sieger aus dem ersten Saisonlauf war nicht mit seiner gewohnten Leistung unterwegs. In der Quali konnte er seinen Red Bull noch auf P2 stellen, allerdings lief es im Rennen für ihn nicht so gut. Quersteher, Berührungen und ein zu früher Stopp kosteten ihm letztlich ein gutes Rennen. P6 ist das Ergebnis und damit rutscht er im Vergleich zur Vorwoche um einen Platz nach unten. Kommt in Monaco die Rehabilitation? Aktuell steht für ihn noch P3 in der Weltmeisterschaft und ein geringer Abstand, den er mit einem starken Rennen weiter verkürzen kann. Doch vergessen darf man auch nicht seinen Teamkollegen, der aktuell starke Leistungen zeigt. Wie geht das interne Duell weiter?

Der WM-Führende vor dem Rennen in Barcelona konnte nicht vollends an seine bisher eindrucksvollen Leistungen anknüpfen. Mit einem ordentlichen 3. Startplatz konnte er zufrieden sein.
Beim Start im strömenden Regen gab es kleinere Probleme und er kollidierte auch mit Panther, konnte allerdings ohne Schaden weiterfahren. Im weiteren Verlauf des Rennens gab es den Call des
Teams zum Wechsel auf Slicks zu früh. Dennoch konnte er weiterhin dranbleiben. Für ihn gab es einen denkwürdigen Kampf mit Weltmeister Robin, den er zum Ende des Rennens nicht für sich
entscheiden konnte. Als er wiederholt nicht an Robin vorbeikam, versuchte er es in Turn 1 erneut und drehte sich weg, als er beide miteinander kollidierten. Er ging an die Box und holte auf die vorderen Fahrer auf und holte sich P5. Trotzdem muss er um 3 Plätze nach hinten in unserem Power-Ranking.

Der aktuelle Weltmeister hat in dieser Saison noch keine Pole Position und auch keinen Rennsieg vorzuweisen. Das ist für seine Klasse ungewöhnlich. Trotzdem hat er nach dem letzten Rennen die WM-Führung übernommen, da er in 4 der 5 Rennen den zweiten Platz erreichen konnte. Im Rennen
musste er sich lange mit den harten Reifen gegen Sprittner auf Mediums verteidigen. Das gelang ihm mit Bravour, auch wenn die Berührung am Ende Sprittner zurückwarf und Robin danach das Rennen kontrolliert auf P2 ins Ziel fahren konnte. Robin ist mit Recht eure Nr. 3 im aktuellen Power-Ranking, aber kann er auch zum 5. Mal in Folge (!) das Rennen an der Cote d´Azur gewinnen?

Der zweite Mercedes Fahrer in diesem Ranking und eigentliche Nr.1 Fahrer im Team hat in diesem Jahr extremen Gegenwind durch seinen neuen Teamkollegen Sprittner. Vor der Saison hat keiner mit so einer Leistungsexplosion gerechnet. Nachdem Schwatzgelb im ersten Rennen ein defekt am Boliden die Teilnahme kostete, konnte er in den folgenden Rennen nur einen Sieg einfahren. Auch in diesem Rennen war ihm der Sieg verwehrt, obwohl er von der Pole Position startete. Einem grobem
Fehler während der Safety-Car Phase folgte dann der Besuch in der Box inklusive Flügelwechsel. Auch im letzten Jahr passierte ihm ein Fehler in Barcelona, als er das Auto in der Qualifikation verlor und ohne Zeit vom letzten Platz aus starten musste. Als dann in diesem Jahr auch noch ein defekt am Auto folgte war die Siegchance dahin und P3 eine Schadensbegrenzung mit der er leben muss. Kann er das Ruder rumreißen und den WM- und Teaminternen Kampf offenhalten?

Zum ersten Mal in dieser Saison sehen wir jemand anderen an der Spitze unseres Power-Rankings. Und das absolut verdient. Panther hat nach bisher guten Rennen mit dem letzten Rennen in Barcelona einen starken Beweis dafür geliefert, warum es in dieser Saison nicht nur um Robin und
Schwatzgelb geht. Nach einem Start von P4 konnte er Schoko und Nowi folgen und ging dann früh in die Box. Diese Entscheidung erwies sich als absolut richtig. Er profitierte von Schäden, Fahrfehlern und Zweikämpfen der anderen. Allerdings muss man auch dann diese Fehler erstmal so eindrucksvoll nutzen wie Panther es in diesem Rennen gemacht. Von daher ist er mit Recht eure neue Nr. 1 in dieser Woche.

X