Mit dem Rennen in Silverstone am letzten Wochenende haben wir die erste Hälfte der Saison hinter uns. Daher blicken wir gespannt auf das Power Ranking und den damit verbundenen Änderungen.

10. BasDOS

BasDOS legte in der Qualifikation von Silverstone eine starke Runde hin. Am Ende der Quali stand für ihn der 5. Startplatz – der bisher beste für ihn.

Leider konnte er dies im Rennen nicht nutzen und wurde am Start direkt durchgereicht und musste sich vom Ende der Top 10 wieder zurückkämpfen. Doch das gelang ihm leider nicht. Zum einen bereitete ihm der Regen Probleme, dann kam noch ein Flügelschäden hinzu und letztlich musste er sich außerhalb der Punkteränge einfinden und ging leer aus. Trotzdem kann er sich im Power Ranking behaupten und landet auf P10.

9. Hoffi

Der Ersatzfahrer von Ferrari kann durch seine starke Leistung aus Spielberg seinen Platz in der Top 10 behaupten und dass, obwohl er in Silverstone gar nicht am Start war.

8. Wusel

Der McLaren Pilot musste in Silverstone kurz vor dem Rennen die Segel streichen als seine Elektronik streikte. Trotzdem bleibt er auf P8 – allerdings muss er in Ungarn eine gute Leistung abliefern, um seinen Platz zu verteidigen und McLaren weiter gute Punkte zu erkämpfen.

7. Xeria

Nachdem Xeria in Spielberg mit seinem ersten Podium der PRL-Geschichte aufwarten konnte, lief es in Silverstone nicht mehr so rund für ihn. In Silverstone konnte er seinen Boliden auf P7 stellen und kam auch im Rennen nicht über diesen hinaus. Wird er in Ungarn wieder näher an die Spitze rankommen und die Fahrer unter Druck setzen können?

6. Haraldinho

Allein seiner Stärke im Rennen ist es zu verdanken, dass er momentan so gute Ergebnisse erzielt. In der Qualifikation liegt in diesem Jahr zumeist sein Problem. Auch in Silverstone startete er nur von P10 und musste sich daher erneut mühsam nach vorne arbeiten. Trotzdem konnte er das Rennen auf einem starken 5. Platz beenden und landet auf Platz 6 im dieswöchigen Power Ranking.

5. Robin

Diese Saison will für den aktuellen Weltmeister einfach kein Sieg rausspringen. Auch im 10. Rennen dieser Weltmeisterschaft konnte er keinen Sieg einfahren und landete schließlich auch etwas glücklich auf P3, da Nowi diesen kurz vor Schluss aufgrund Reifenprobleme hergeben musste.

Auch wenn Robin bisher ohne Sieg da steht ist noch alles drin im Kampf um die WM. Doch dafür müssen endlich Siege her, um Sprittner vom ersten Rang zu verdrängen.

In Ungarn hat er erneut die Chance die Dominanz der Mercedes aus Silverstone zu durchbrechen.

4. Nowi

Auch in Silverstone war für Nowi der Sieg nicht drin, obwohl er einige Runden lang vor beiden Mercedes fuhr. AM Start konnte er beide schnappen und sich auf P1 setzen. Im weiteren Verlauf des Rennens wurde er aber von beiden wieder überholt und musste minimal federn lassen. Als dann zum Ende des Rennens seine Reifen Probleme bereiteten musste er nochmal an die Box, auch wenn er dadurch den sicher geglaubten Podestplatz an Robin abtreten musste. Doch wie man in der vorletzten Runde am Reifenplatzer von Dende sehen konnte, war es vielleicht keine schlechte Idee. Denn ansonsten hätte aus P4 gut und gerne auch P8 oder P9 werden können.

3. Panther

Seine Form aus Österreich konnte der Red Bull-Pilot nicht bestätigen. In diesem Rennen musste er sich mit knapp 45 Sekunden Rückstand auf die Spitze mit P6 begnügen. Dies sind zwar trotzdem noch wichtige Punkte im Kampf um die Konstrukteurs Weltmeisterschaft, allerdings wird dies nicht sein Anspruch sein. Um am Hungaroring wieder zurückschlagen zu können, muss er viel Arbeit in den Simulator stecken. Doch reicht allein diese Vorbereitung zum Sieg oder muss er erneut federn lassen.

2. Sprittner

Sprittner schrammte in Silverstone nur um knapp 3 Sekunden an seinem nächsten Sieg vorbei. Doch mit 5 Siegen aus bisher 10 Rennen ist er der Dominator der bisherigen Saison. Allerdings kann er sich darauf nicht ausruhen, sondern muss weiter hart arbeiten, um die Konkurrenten weiter hinter sich halten zu können. Wie man in Silverstone allerdings sehen konnte, macht der Mercedes-Fahrer auch kaum Fehler, sodass er weiterhin der Favorit auf den diesjährigen Gewinn der Weltmeisterschaft ist.

Allerdings muss er den Spitzenplatz im Power Ranking abgeben…

1. Schoko

Und zwar an seinen Teamkollegen. Der Vizeweltmeister aus dem letzten Jahr konnte in Silverstone endlich wieder einen Sieg holen und hoffentlich auch sein Pech der bisherigen Saison endgültig hinter sich lassen. Zwar musste er sich in der Qualifikation erneut seinem Teamkollegen geschlagen geben, am Start allerdings konnte er diesen überholen und letztlich das Rennen souverän gewinnen, auch wenn Sprittner direkt hinter ihm war. Dies bedeutet für Ihn Platz 1 im Power Ranking nach dem 10. Saisonrennen in Silverstone, seiner absoulten Lieblingsstrecke.

X