Teaminformationen

TeamsitzSilverstone (GB)

Robin

Nowi


TeamchefOtmar Szafnauer
ChassisAMR 21
MotorMercedes-AMG F1 M12 E Performance
in der Liga seit:Saison 2019/20

Teamstatistiken

Starts:37
Konstrukteur-Titel-
Fahrer-Titel-
WM-Punkte:163
Siege:0
Poles:0
Podien:1
Schnellste Runden:1
Ausfälle19

Teamhistorie

Das Aston Martin F1 Team ist ein mit britischer Lizenz fahrender Formel-1-Rennstall mit Sitz im englischen Silverstone.

Das Team entstand 2018  aus dem vorherigen Force India hervor und fuhr dann zwei Saisons als Racing Point. Nach der Übernahme von Lawrence Stroll wurden die Finanzen ausgestockt. Der neue Chef bringt dann ab der Saison 2021/22 Aston Martin zurück in die F1.

2021/22

Neuer Teamname. Neue Farben. Neue Farben. Lawrence Stroll hat keine Kosten und Mühen gescheut und bringt in dieser Saison Aston Martin als Werksteam zurück in die F1. Die Fahrerpaarung könnte nicht hochkarätiger sein. Mit dem dreimaligen Weltmeister Robin von Ferrari und dem viermaligen GP-Sieger Nowi von Red Bull, verfügt Aston Martin über eine Fahrerpaarung, die es dem Team bei einem halbwegs konkurrenzfähigen Auto ermöglichen sollte, um die Top 3 zu fahren.

Und bei einem solchen historischen Namen, ändern sich natürlich auch die Ziele: Aston Martin will in der F1 ein neuen Fußabdruck hinterlassen. Aus einem Mittelfeldteam soll ein Team werden, was so schnell wie möglich um Podien, Siege oder gar Meisterschaften kämpfen soll. Bereits in diesem Jahr könnte ein großer Schritt nach vorne gelingen.

2020/21

Ist das ein Mercedes? Beim Blick auf das neue Auto von Racing Point, dachten sich das viele. Mit einem nahezu kopierten Silberpfeil des Vorjahres, will die pinke Mannschaft in diesem Jahr den Schlüssel gefunden haben, um durch das Mittelfeld zu pflügen. Mit der teuren Verpflichtung von Ex-Mercedes Fahrer Viper sowie McLaren Pilot Maxhiem sieht man sich gewappnet, um das Mittelfeld in dieser Saison anzuführen und sogar den Topteams hin und wieder die Suppe zu versalzen.

Das Unterfangen scheiterte. Das Team war im Duell um das Mittelfeld in Weiten Teilen der Saison nur am Ende der Punkteränge zu sehen. Mit ein Grund dafür, waren die ständigen Fahrerwechsel, angefangen beim erneuten Verlassen von Viper.

Das beste Saisonresultat erzielte man beim GP der USA mit Falkbergs 5. Platz. Im Laufe des Jahres gab das Team bekannt, dass es ab nächster Saison von Aston Martin übernommen und damit als Werksteam antreten wird.

2019/20

Neues Team auf dem Papier, altes Team in Wirklichkeit. Die Frage die sich stellte: Kann das ehemalige Force India Team unter neuen Namen und deutlich mehr Resourcen den Weg aus dem Tabellenkeller schaffen? Mit den Fahrern Beetlejuice und Anxious wollte man in dieser Saison die bisherige Lücke zum mittleren bis vorderen Mittelfeld schließen.

Das gelang nicht. Die Saison glich einer Achterbahnfahrt. Das Potenzial des Autos und der Fahrer blitzte an guten Tagen wie in Österreich immer wieder auf, jedoch zeigte sich schnell, dass das Jahr eher schwer als leicht werden sollte. Zu viele Fehler und Abwesenheiten kosteten wichtige Punkte. Am Ende unterlag man noch ganz knapp Alfa Romeo und landete auf Platz 8 der KWM. Am Ende der Saison gab man bekannt, dass das Team ab der Saison 2021/22 von Aston Martin übernommen werden wird und zu einem neuen Werksteam umformiert werden sollte.

Saisonstatistiken

SaisonChassisMotorFahrerGPSiegePodienPolesschn. Rdn. AusfällePkt.WM-Platz
2019/20Racing Point RP19BWT MercedesPMC Haze
Sphinxblut
2000001592
7.
2020/21Racing Point RP20BWT MercedesFalkberg
Maxhiem
Pitti59
ViperzAzzault
170101471
8.