Ferrari schafft Klarheit. Der aktuell tief in der Krise steckende italienische Traditionsrennstall verkündete vor wenigen Minuten die langersehnten Neuigkeiten zur nächstjährigen Fahrerpaarung.

Scuderia Ferrari – Wikipedia
Wikimedia.commons

Einige Wochen war es still auf dem Transfermarkt. Nach den Bekanntmachungen von Aston Martin und Alpine wartete die F1-Welt gespannt auf den nächsten Showdown der Silly-Season. Es wurde bereits im Vorfeld vermutet, dass sich die Teams die dreiwöchige Pause vor dem letzten Saisonendspurt nehmen werden, um Neuigkeiten zu verkünden. So wie nun Ferrari. Das Team um dessen Cockpits seit Monaten spekuliert wird. Das Team, welches in dieser Saison in eine tiefe Krise fiel. Und das Team, welches sich 2022/23 wieder nach vorne kämpfen will. Fahrer Felix gab bereits vor einigen Wochen den Wechsel zu Aston Martin bekannt.

John Elkan, CEO-Scuderia Ferrari:

“Hinter Ferrari und all den Tifosi weltweit liegt eine schwere Zeit. In diesem Jahr haben wir unsere Ziele weit verfehlt. Umso mehr konzentrieren wir uns schon seit einiger Zeit auf die kommende Saison mit den umfassendsten Regeländerungen der letzten Jahrzehnte. Zusätzlich zu diesen Regeländerungen und dem 75-Jubiläum der Scuderia Ferrari wollen wir sicherstellen, dass wir in diese neue Ära auf allen Seiten des Teams bereit sind wieder an die Spitze des World-Cups zu kommen. Die Bekanntgabe beider Fahrer ist der erste Schritt in eine neue Zukunft von Ferrari. Wir geben mit dem heutigen Tag die Verpflichtung der Piloten Nowi und Pitti für die Saison 2022/23 bekannt...(…)”

Nowi wird nach einem schweren privaten Jahr als Ersatzfahrer also kommende Saison zurück in einem Top-Cockpit des World-Cups sein. Der Deutsche stand bereits in der Vergangenheit erfolgreich für das Ferrari Kundenteam Haas am Start und wäre 2020/21 sogar fast bei der Scuderia unter Vertrag gekommen, ehe sich Red Bull den mehrmaligen GP-Sieger schnappte.

Es verwundert nicht, dass auch der zweite zukünftige Ferrari Fahrer kein unbekannter im Ferrari-Spektrum ist. Der aktuelle Haas Pilot zeigte in dieser Saison ein phänomenalen Aufstieg und konnte sein Team mit sehr konstanten starken Platzierungen nach vorne bringen.

Damit verbunden ist auch das Aus für den bisherigen Ferrari-Piloten Hoffi bekannt. Eine Weiterverpflichtung des Deutschen wurde bereits früh in der Saison in Frage gestellt. Jedoch ist aus den Kreisen in Maranello zuhören, dass Ferrari hier Abhilfe bei einer seiner Kundenteams schaffen könnte, um den Pilote ohne Druck zu konstanten Leistungen zu verhelfen.

Interview der zukünftigen Ferrari Piloten

Nowi

1. Du hast ein sehr schwieriges Jahr hinter dir. Trotzdem konntest du bei deinen Ersatz-Einsätzen überzeugen. Nun wirst du nächstes Jahr für das bekannteste Team der F1 starten. Freust du dich drauf, wieder für ein Topteam zu fahren?

Ja, dieses Jahr und alles was daraus sich jetzt zukünftig verändern wird bzw hat, war nicht einfach. In dieser schweren Zeit waren die Ersatz-Einsätze ein Segen. Sich in das Auto zu setzen, lässt einen kurzzeitig alles vergessen und hilft auch sich weiter neue Ziele im Leben zu setzen und so eines Tages vielleicht wieder positiv in die Zukunft zu schauen.
Für Ferrari im World Cup fahren zu dürfen, ist einfach ein Traum. Ich wollte unbedingt wieder zurück in den World Cup und war für alle Möglichkeiten offen, dass sich am Ende Ferrari für mich interessiert hat, ist eine enorme Ehre und spornt mich extrem an mein Bestes zu geben.

2. Du warst schon mal sehr nah dran Ferrari Fahrer zu werden. Jetzt hat es geklappt. Die neue Saison könnte schon morgen los gehen oder?

Das Leben spielt manchmal echt verrückt. Vor dem Wechsel zu Aston Martin war eigentlich der Ferrari Deal schon so gut wie fix. Als ich mich dann doch umentschied, dachte ich, dass es das auch zukünftig gewesen sein wird. Jetzt möchte ich auch einfach etwas mit Ferrari aufbauen, für das Team und für mich. Ich möchte nicht nach einem Jahr wieder woanders sitzen, sondern eine neue Ära einläuten und deswegen könnten wir echt schon morgen die Testfahrten beginnen.  :lol:

3. Ferrari erlebt aktuell ein sehr schwieriges Jahr. Man investiert viel in 2022/23. Glaubst du, dass du es mit deinem neuen Teamkollegen schaffen wirst, die Scuderia wieder nach vorne zu bringen?

Ferrari ist ein Mythos. Das ist Fluch und Segen zugleich. Ich kann den enormen Druck nur erahnen, bei Aston Martin war schon eine gewisse Erwartungshaltung zu spüren und das als neu gegründetes Team, Ferrari ist jedoch einfach Formel 1 und Robin hat dort lange enorme Erfolge erzielt. Diese bleiben aktuell aus und da muss sich dann jeder neue Fahrer automatisch mit messen und da genügt es Ferrari nicht im Mittelfeld mitzufahren. Es geht um Titel und das muss unsere Mission sein ohne wenn und aber.

4. Konntest du schon mit deinem neuen Teamkollegen sprechen?

Ich habe Pitti schon eine Weile beobachtet und sehe Rennen für Rennen seine tolle Entwicklung. Bei Haas war er vor der Saison bei einigen bestimmt als der 2.Fahrer des Teams angesehen worden, hat auch anfangs etwas gebraucht, aber relativ schnell war er der bessere Fahrer und auch der deutlich konstantere. Einen so erfahrenen Teamkollegen in den Schatten zu stellen, ist beachtlich und zeigt seinen enormen Ehrgeiz immer besser zu werden. Sein Wechsel zu Ferrai ist eine mutige, aber auch verdiente Chance den nächsten und vielleicht auch ultimativen Schritt zu gehen.
Viel Kontakt hatten wir jetzt noch nicht, ein paar Zeilen nach dem Rennen in Japan. Ich bin eh nicht so der Typ, der im engen Kontakt mit seinen Teamkollegen steht. Vielleicht ändert sich das auch zukünftig, ich bin halt immer sehr auf mich selbst fokussiert, aber menschlich und sportlich freue ich mich sehr auf Pitti und bin davon überzeugt, dass das gut harmonieren wird.

Pitti

1. Du hast bei Haas eine starke Saison gezeigt. Jetzt wirst du mit dem wohl begehrtesten Cockpit im Feld belohnt. Was bedeutet dir das?

Sehr viel! Ich hätte es nicht geglaubt, aber 2 Podien diese Saison zu holen (Anmerk.d. Red: Baku und Imola) habe ich mir wahrlich nicht erträumt. Dazu konnte ich im Regen von Imola meine ersten Führungsrunden drehen 

:dh1:

Unter dem Strich bin ich bislang sehr zufrieden. Ein Wechsel der Technik hat mir allerdings in Singapur komplett das Rennen zerstört, leider hatte ich keinen Druck mehr auf dem Gaspedal. Ich hoffe, wir haben bei Haas dieses Problem lösen können. Das Ferrari meine Ergebnisse sieht und mich verpflichtet, ehrt mich mit Stolz! Aber jetzt heißt das Ziel: Die letzten Rennen weiterhin Fokus und das Bestmögliche für mich und das Team herausholen.

2. Der Wechsel zu Ferrari setzt ganz neue Motivationen frei oder? Wie sehr freust du dich schon jetzt auf die nächste Saison?

Ja definitiv! Das Auto wurde bereits vorgestellt und sieht wirklich klasse aus! Dazu ist es meine zweite komplette Saison als Stammfahrer in Liga 1, was auch kein Selbstläufer ist. Meine Motivation ist so hoch wie nie!

3. Die Ansprüche und der Druck bei Ferrari sind gewaltig. Das sieht man an den aktuellen Piloten. Nach dem aktuellen Katastrophen-Jahr will man mit den neuen Regeln 2022 wieder nach vorne kommen. Glaubst du, dass ihr Fahrer das schaffen könnt?

Dieses Jahr ist Ferrari wahrlich etwas vom Pech verfolgt. Wir als Kundenteam sind phasenweise schneller gewesen, aber das kann sich ganz schnell wieder ändern. Nächstes Jahr bin ich der Überzeugung, dass mein Teamkollege Nowi und ich die Fahrer sind, die Ferrari wieder nach vorne bringen können!

4. Mit Nowi erhältst du ein neuen starken Teamkollegen. Wie wichtig ist dir das gerade nach dieser Saison?

Ich habe auch dieses Jahr einen starken Teamkollegen gehabt, der allerdings viel vom Pech verfolgt war. Mit Nowi einen Grand-Prix Sieger an meiner Seite zu haben, kann nur vom Vorteil sein. Er hat im World Cup und nicht zuletzt erst im Super Cup bewiesen, dass mit ihm immer zu rechnen ist. Ich bin sehr gespannt, was uns beide nächstes Jahr erwartet. Konstanz fehlt dem Ferrari Team. Das wird nächstes Jahr ein großes Hauptziel sein.

Mit diesen Neuigkeiten verabschieden wir uns. Wir denken, dass das nicht die letzten Neuigkeiten in dieser Pause sein werden!

X