Der Anfang der Woche wird von den meisten eher mit weniger Freude betrachtet. Nach dem schönen Wochenende mit Vettels Abschiedsrennen, geht es nun nämlich wieder los mit der Arbeit oder der Schule. Aber wir, das PRL-Newsteam (Lion und ScoreHunter), versuchen euch zusammen mit dem PRL-Training, die Stimmung wenigstens ein bisschen zu verbessern.

Da wir nun 7 Haupt- und 2 Sprint-Rennen hinter uns haben, ist es Zeit sich an einem kleinen Zwischenfazit zu versuchen. Deswegen wir der Nachbericht heute deutlich kürzer, denn wir haben die letzten 5 Teams in der KWM zu ihrer bisherigen Saison und ihren Zielen befragt. Keine Angst, die Top 5 Teams kommen nächste Woche dran. Aber freut euch daran, dass ihr mein Geschwafel diese 2 Wochen nicht ganz so lange lesen müsst. Damit geht es in den kurzen Nachbericht.

Nachbericht

Das Quali war regnerisch, weshalb es darum ging, möglichst schnell eine Runde hinzubekommen. Am Ende stand Marco ganz vorne, vor Kisi, Fabi, SynVtex und Lurchi. Tisi holte Platz 6 vor FC Bruder, ScoreHunter und Maddy. Fassi rundete die Top 10 ab.

Im Sprint konnten viele Fahrer von ihrem Start auf Softs profitieren. Marco holte sich die Pole für das Hauptrennen, während SynVtex, Fabi und Tisi sich dahinter einreihten. ScoreHunter, Kisi und Maddy holten die Plätze 5-7, dahinter kamen Lurchi, FC Bruder und Lion.

Und somit kommen wir auch schon zum Hauptrennen, SynVtex konnte in den ersten Runden Marco überholen. Dahinter kamen Fabii und Tisi, welche von Maddy auf Softs verfolgt wurden. ScoreHunter sparte im DRS hängend ERS und Kisi bekämpfte sich mit Lurchi und FC Bruder um P6. ScoreHunter und Maddy gingen für einen Undercut sehr früh an die Box, FC Bruder coverte dies eine Runde später. Dann kamen auch die Top 4 rein. Eule blieb, auf Harten gestartet, bis zur Runde 20 draußen. Die Top 2 lief auf ihn auf und konnte ihn ohne Probleme überholen. Doch nachdem Tisi den McLaren Fahrer überholte, verbremste sich Eule komplett und zerstörte leider dessen Rennen. Auch Maddy erlitt einen Flügelschaden. Fabi und ScoreHunter reagierten blitzschnell, weshalb sie noch ausweichen konnten. Schade, dass Eule, nachdem er im Sprintrennen schon Matoni abschoss, wenig daraus lernte. Hoffentlich bessert sich das in den nächsten Rennen. Fehler passieren jedem Mal, wichtig ist nur, dass man daraus lernt. Da bin ich bei Eule zuversichtlich. Nun waren SynVtex und Marco weiterhin vorne, doch die 2 schnellsten auf der Strecke, ScoreHunter und Fabi, holten mit großen Schritten auf. Dahinter kamen FC Bruder, Kisi und Lurchi. In Runde 20 holte sich Fabi eine 3sek Strafe, für die anderen 3 vorne hieß es nun also nur noch verwalten. Auch dahinter änderte sich kaum etwas. Marco profitierte noch von Fabis DRS, weshalb ScoreHunter sich mit P3 begnügen musste. SynVtex holte sich den Sieg, während Fabi 4. wurde. Kisi, Lurchi und FC Bruder holten sich die Plätze 5-7. Die Top 10 wurde durch Fassi, Lion und Matoni abgerundet. Also über diese Zusammenfassung kann man sich längentechnisch, glaube ich, echt nicht beschweren. Jetzt geht es wie versprochen weiter mit euch, danach gibt es noch den Vorbericht zum Rennen in den Niederlanden.

Die 4.Sprint-Cup Saison geht in die Schlussphase, nur noch vier Rennen und die Fahrer und Teams geben ihr Statement ab und geben sich kämpferisch, um ihre Ziele zu erreichen.

Alfa Romeo, Williams sind punktgleich und Aston Martín direkt dahinter. Alle drei wollen nach Zandvoort, spätestens am Ende der Saison mindestes zwei Teams hinter sich lassen.

Das italienische Racing Team, hätte gerne von beiden Fahrern in Zandvoort Punkte.

Beide Fahrer haben es schon bewiesen, das Potenzial ist vorhanden, doch auch das Auto muss die Erwartungen erfüllen.

Alfa Romeo Fahrer SamuDasKanu:

„Für die erste Saison als Stammfahrer, denke ich das ich mit den Punkten und guten Platzierungen auf jeden Fall die Erwartungen erfüllt habe.

Ich persönlich möchte noch einmal in die Punkte fahren und vielleicht als Team mit beiden Autos in den Punkten landen.“

Justin:

„Ich würde sagen, dass ich bis jetzt die Erwartungen schon vom Team erfüllen konnte.

Ich persönlich möchte noch gerne einmal in den Top 10 abschließen und mit dem Team den Platz in der Konstruktor Rangliste halten, wenns geht noch um eine Position verbessern.“

Bei Williams konnte ein Fahrer bisher wichtige Punkte sammeln, doch würde das Team gerne mal zwei Fahrer in den Punkten sehen.

Man ist mit der Entwicklung der zwei Neulinge absolut zufrieden.

Williams Fahrer LionX:

„Fast in jedem Rennen konnte ich in die Punkte fahren, darüber bin ich selbst sehr überrascht und freu mich sehr über diese Entwicklung.

Wir wollen als Team nicht letzter in der KWM werden, dafür arbeiten wir hart!“

Das Auto war am Anfang der Saison nicht konkurrenzfähig, somit hing Aston Martín etwas hinterher, doch mittlerweile konnten sie einige Punkte sammeln und wollen noch mehr.

Aston Martín Fahrer Spörli:

Ich konnte die Erwartungen bisher gar nicht erfüllen, es hat bis Singapur gedauert in die Punkte zu fahren. Mein Anspruch sollte schon Platz 7 oder 8 sein und das gibt Aston Martín nicht her, wir Fahrer werden uns zusammensetzen und auch andere Möglichkeiten für die kommende Saison in Betracht ziehen. Damit wir uns auch mal weiter oben in der KWM festsetzen können.

Die Saison wollen wir noch bestmöglichst beenden, dann abhacken und neu beginnen.“

PRL Monk:

Wir als Team liegen weit hinter unseren Erwartungen zurück, da sich das Auto schwieriger fahren lässt als gedacht. Wir hoffen das die Updates im Laufe der Saison die gewünschte das Auto stabiler auf der Strecke macht und wir somit unsere Pace erhöhen können, um viele Punkte noch zu holen.

Ich persönlich möchte natürlich so viele Punkte wie möglich holen, aber am wichtigsten ist erstmal vom letzten Platz in der KWM runterzukommen.“

Die zwei Entwicklungsteam machen gute Fortschritte, AlphaTauri und Haas trennen nur fünf Punkte um Platz 6 in die KWM, der Abstand zu den Top 5 ist mit 22 bzw. 27 Punkten schon etwas größer. Auch in der Fahrerwertung wollen Fassi, SwopeOnFire und Kisi in die Top 10, somit ist noch viel Spannung geboten und keiner sollte sich ein Fehler erlauben.

AlphaTauri Fahrer Fassi:

„Im Moment lieg ich auf Platz 10 der Fahrerwertung und es sind noch 4 Rennen zu fahren vielleicht gehen da noch ein bis 2 Plätze nach oben. Mal abwarten, für Niederlande bekommen wir nochmals ein Update für unser Auto, hoffe das es funktioniert und wir uns nochmals pushen können.

Für die KWM wäre es super das wir noch das Haas Team einholen könnten…ansonsten sind wir recht zufrieden mit den Ergebnissen.“

SwopeOnFire:

„Im Moment bin ich mit meiner Leistung zufrieden, aber es sind trotzdem nicht die Ergebnisse, die ich mir erwünscht hätte, dennoch finde ich, dass ich ziemlich konstant gefahren bin und gute Punkte für das Team eingefahren habe.

Ein Traum von mir wäre es natürlich nochmal aufs Podium fahren zu können, im Moment sieht es aber danach aus das mir die Pace dafür fehlt. Ich bin ungefähr punktgleich mit meinem Teamkollegen und ich finde, dass wir sehr gut als Team funktionieren, deshalb hoffe ich wirklich sehr, dass wir beide in den nächsten Rennen ein wenig mehr Pace haben werden und dann bin ich auch davon überzeugt, noch an Haas vorbeiziehen zu können.

Haas-Fahrer Kisi:

„Ich bin zufrieden, habe einen netten Teamkollegen. Konnte schon einen Sieg einfahren, aber es gibt immer etwas zu verbessern, weshalb wir weiterhin hart arbeiten werden. Vll können wir als Team noch ein Podium holen.“

Haas-Fahrer René:

„Bisher konnte ich die Erwartungen noch nicht erfüllen. Ich hoffe Haas gibt mir noch mehr Zeit, um Erfahrungen zu sammeln, damit ich irgendwann auch Punkte holen kann, um Kisi zu unterstützen.“

Nachdem wir nun wirklich sehr interessante Einblicke in die Teams bekommen haben, gibt es nun nur noch den Vorbericht zum Zandvoort-Rennen.

Vorschau

Aber was heißt hier „nur“? Immerhin ist Zandvoort mit 4,259m und 15 Kurven ein ganz besonderes Rennen. 1952 durfte die F1 dort zum ersten Mal gastieren und fuhr dort bis 1985 ganze 30 Grand-Prixs. Dann gab es eine lange Pause und seit letztem Jahr sind wir dort nun wieder zu Gast. Auch für den Sprint-Cup wird es nun erst das 2. Rennen auf diesem Kurs sein. Außerdem ist unser lieber Eule wahrscheinlich der einzige Fahrer, der die Rennen in den 80er und somit auch die letzten Zandvoort-Rennen vor der Pause noch miterleben durfte. Nun kommen wir aber zur Strecke, natürlich ist es eine Highspeed-Strecke und das trotz der ganzen Kurve. Denn durch die vielen Banking (schreibt man das so?) -Kurven bleibt die Geschwindigkeit stets hoch. Als Fahrer, zumindest für mich, gibt es glaub kaum eine Strecke, die derart viel Bock macht. Aber es gibt wie immer einen Wehrmutstropfen, denn Überholen wird auf dieser Strecke extrem schwierig werden. Wenn man dann jedoch einen Angriff bestaunen darf, ist dieser meistens umso schöner. Ich hab euch ja versprochen, dass ich mich kurzhalten werde und deswegen ist jetzt auch Schluss. Auf ein geiles Rennen in Zandvoort. Bis morgen

Euer PRL-Newsteam: Lion und ScoreHunter

X