Herzlich Willkommen in Budapest! Der Liga 1 Tross ist in Ungarn angekommen und die Fahrer bereiten sich auf den 11.Lauf der Saison vor. Doch bevor wir uns um die Key Facts zum Hungaroring kümmern, schauen wir auf den insgesamt sehr turbulenten Auftritt in Silverstone zurück. Ein Rennen, welches im Prinzip eine Woche ging.

Zur kurzen Erläuterung: der eigentliche GP fand vor 3 Wochen statt, wurde aufgrund eines Safety Car Bugs aber abgebrochen. Genervte Piloten und geforderte Rennleiter waren die Folge. Am Ende wurde das Rennen eine Woche verschoben und das Safety Car deaktiviert.
Das Rennen selbst wurde eine Mercedes-Show. Schoko und Spriti dominierten das Geschehen fast nach belieben und konnten einen souveränen Doppelsieg für ihr Team einfahren. Schoko holte dabei seinen zweiten Saisonsieg und bestätigte seinen Aufwärtstrend. Robin fuhr auf P3 für Ferrari, profitierte aber von späten Reifenproblemen bei Nowi, der als einziger lange mit den Mercedes mithalten konnte. Platz 4 am Ende für ihn und auch nur P6 für Panther, der sich lange ein sagenhaftes Duell mit Robin lieferte aber dort am Ende seinen Flügel ließ. Somit verlieren sowohl Robin in der Fahrer-WM, als auch Red Bull in der KWM an Boden, ein perfektes Wochenende für Mercedes!


Ein auffälliges Wochenende erlebte zudem Renault. Harald holte einen starken fünften Platz plus schnellste Runde und Dendemeier legte eine spektakuläre letzte Runde mit platten linken Vorderreifen hin um am Ende noch 2 Punkte zu holen.
Die restlichen Punkteränge gingen an Xeria (7.), Zehner (8.), Ersatzmann Felix im Haas (9.), BlackIce (10.) und Falkberg im Racing Point (12.). Im Anschluss an diese stressige Woche waren alle Piloten über die 2 Wochen Pause froh.

Nun also Budapest:


Eine völlig andere Aufgabe als Silverstone. 70 Runden werden am Sonntag auf der 4,381 KM langen Piste absolviert. Hierbei handelt es sich eher um eine langsamere Strecke. Besonders der zweite Sektor ist eng und kurvenreich. Dennoch gibt es auch ein paar schnelle Ecken. Insgesamt werden hier die Reifen stark gefordert und in den vergangenen Jahren kam es auch schon öfters zu überhitzenden Vorderreifen, besonders vorne links. Es gibt hier im Grunde nur einen Überholpunkt. Dieser befindet sich in Kurve 1. Jedoch können sich Duelle aus Kurve 1 auch schon einmal mehrere Kurven weit erstrecken und damit für reichlich Action im ersten Teil der Strecke sorgen.
Aufgrund der interessanten Reifensituation und der wenigen Überholmöglichkeiten ist die Strategie hier ein extrem wichtiger Faktor. Am wahrscheinlichsten ist eine Zwei-Stopp-Strategie, jedoch kann die Reifenwahl in selbiger vom allgemeinen Umgang mit den Reifen abhängen. Das Qualifying ist damit natürlich auch sehr wichtig. Vorne in Clean Air zu fahren kann dem Reifen sicher helfen. Aber vielleicht kommt auch alles anders und es regnet erneut. Ein seltenes Ereignis in Ungarn, aber nicht unmöglich.
Zu den Favoriten: die großen 5 werden wieder den Ton angeben. Aber eventuelle Überraschungen sind durchaus möglich. In den letzten Jahren gab es die immer mal wieder. Die Pole von Nevio 2018 fällt einem da gleich ein, oder auch der erste GP Erfolg von BlackIce 2017, als er eigentlich nicht der große Favorit war und am Ende Jake abwehren konnte um zu triumphieren.
Wir hoffen auf einen tollen Grand Prix am Sonntag und vielleicht auf die ein oder andere Überraschung.

Doch wir sind noch nicht fertig mit unserem Bericht
Es gibt nämlich noch ganz frische SILLY SEASON NEWS!

Hoffi ab nächster Saison bei Ferrari, jetzt schon im Haas!

Der amtierende Liga 2 Champion wird ab 2021/22 für die Traditionsmarke Ferrari an den Start gehen! Dies bestätigten beide Seiten diese Woche. Hoffi ist bisher schon Ersatzpilot bei der Scuderia gewesen und war in Spielberg auch schon für die Roten im Einsatz. Zudem fuhr er in Liga 2 als Stammpilot bei Ferrari und holte den Titel.
Nun folgt der Aufstieg für nächste Saison. Ein spannendes Unterfangen von seiten Ferraris, einen solch unerfahrenen Piloten zu engagieren. Um Hoffi schon diese Saison mehr Rennkilometer zu ermöglichen, ließ das Team aus Maranello die Connections zum Haas Team spielen. Hoffi darf den Rest der Saison bei Haas verbringen und übernimmt dort das freigewordene Cockpit von Haze. Dies soll ihn auf die große Aufgabe für nächste Saison vorbereiten. Denn das wird ihn auf jeden Fall erwarten: große Erwartungen.
Noch offen ist das andere Ferrari Cockpit, für welches es noch überhaupt keine Klarheit gibt. Daher ist auch die Rolle von Hoffi noch offen. Wird er die Nummer 1, die 2 oder verzichtet Ferrari komplett auf sowas? Wir werden es sicher bald erfahren, es ist ja noch früh!
Das Karussell dreht sich indes natürlich weiter.

Viel Vergnügen erstmal mit dem Ungarn GP,
Eure Redaktion.

X