Teaminformationen

TeamsitzWoking (GB)

Jake Thatch

Markus6184
Mclaren-LogoTeamchef:
Zak Brown (CEO)
Andreas Seidel (Teamchef)
ChassisMCL33
MotorRenault RE 18
in der Liga seit:Saison 11/12

Teamstatistiken

Starts:171
Konstrukteur-Titel2x (2011/12; 2015/16)
Fahrer-Titel1x (2011/12)
WM-Punkte:2750
Siege:26
Poles:26
Podien:98
Schnellste Runden:31

Team-Historie

McLaren Racing ist ein britisches Motorsport-Rennteam. Das gegenwärtig in Woking ansässige Team ist ein Teil der McLaren Group. Es wurde 1965 von dem neuseeländischen Automobilrennfahrer Bruce McLaren gegründet und ist nach der Scuderia Ferrari der am längsten in der Formel 1 vertretene Rennstall.

In der PRL ist McLaren eines der erfolgreichsten Teams der Ligageschichte und stellte in der Saison 2011/12 mit Chris92LBW den 1. Weltmeister der Liga.

 

2019/20


 

2018/19


Nach der Trennung von Honda, startet McLaren als Kundenteam von Renault mit dem Papaya-farbenen MCL33 einen erneuten Umbruch. Auch auf personeller Seite gab es über die Pause mehrere Umstellungen im Führungsbereich. Auf Fahrerseite bleibt alles wie gehabt: Jake wird in seine nun mehr fünfte Saison für McLaren gehen, während Markus ebenfalls sein Cockpit behält.

2017/18

Der Weggang von Ron Dennis zeigte bereits früh Wirkung. McLaren präsentierte sich  in einem frischen, neuen Look. Aus dem ursprünglichen geplanten „MP4-32“ als Name wird „MCL32“ – Genauso wird auch der jahrelange Wunsch vieler Fans, das Auto wieder in der Farbe Orange an den Start zu lassen nach Jahrzehnten erhört.

Für diese Saison verpflichtete die alte Teamführung bereits früh Markus, weshalb Starfahrer Stevonator nicht gehalten werden konnte. Jake, dessen Vertrag am Ende der Saison auslaufen wird und ein frustrierendes Jahr hinter sich hat, ging in seine vierte Saison mit den Briten. Aus den neuen Aerodynamikregeln wollte man Kapital schlagen. Indessen brachte Motorenpartner Honda ein komplett neuen Motor zu, welcher alle Vorteile der führenden Mercedes und Ferrari PU erhalten soll. Doch bereits bei den ersten Testfahrten vor der Saison stellte sich heraus, dass der neue Honda-Motor wie bereits zwei Jahre zuvor kränkelte. Die Verantwortlichen bei McLaren zogen überraschend früh die Reißleine und gaben noch vor dem 1. Saisonrennen das Ende der Partnerschaft mit Honda zum Ende der Saison an – man wird in der kommenden Saison Renault-Kundenteam.

Die Saison lief durchwachsen. Vor allem in der 1. Saisonhälfte waren beide McLaren auf eine Runde hoffnungslos unterlegen und starteten nicht selten außerhalb der Top 10. Trotz deutlich besserer Rennpace konnte man meistens nur auf Strecken bei denen viel Abtrieb und wenig Motorenpower gefragt war um die Top 5 fahren – nicht selten wurde behauptet, dass der McLaren neben Red Bull das beste Chassis im Feld habe. Die statisische Bilanz fällt demzufolge mager aus: Lediglich dreimal stand ein McLaren-Fahrer in der Saison auf dem Podium. Jake in Barcelona und Budapest, Markus beim Chaos-Heim GP von Honda in Suzuka.

Platz 4 bei den Konstrukteuren bedeutet am Ende für die Briten das schlechteste Ergebnis seit vier Jahren.

 

2016/17

In der Saison 2016/17 wollte man dann den KWM Titel verteidigen und mit dem Gewinn des Fahrertitels noch einen drauf setzen. Doch in dieser Saison ging es vor allem neben der Strecke erneut heiß her. Patron Ron Dennis wollte mit Hilfe Chinesischer Sponsoren den Anteilseignern aus Bahrain die Macht entreißen, scheiterte dabei jedoch entgültig. Der amerikanische Marketing-Guru und bekennender McLaren Fan Zak Brown wurde neuer CEO, während Jost Capito durch den Weggang von Ron Dennis nach nur fünf Monaten bei McLaren die Segel streichen musste.

Auch auf einer Seite der Garage kehrte keine Ruhe ein. Wieder ein Fahrerwechsel während der ersten Rennen. Anders als in den Vorjahren dominierte diesmal ein anderer Italiener im Team. Mit Stevonator gelangen dem Team mehrere Poles, dutzende Podeste und sogar zwei Siege. Jake wirkte blass – In Hockenheim kam es zum negativen Höhepunkt, als sich beide Piloten im Qualifying in die Haare bekamen. Am Ende der Saison war der Rückstand auf Red Bull und Mercedes jedoch bereits zu groß. In der Konstrukteursweltmeisterschaft holte man trotz allem den 2. Platz, während man in der Fahrerwelmeisterschaft am Ende auf den Plätzen 3 und 6 stand.

 

2015/16

Mit Honda ließ McLaren dann ab der Saison 2015/16 eine alte erfolgreiche Partnerschaft wieder aufleben. Trotz anfänglichen Schwierigkeiten bei den ersten Tests etablierte sich die Britisch-Japanische Allianz schnell erneut als zweite Kraft hinter Ferrari und konnte die Erfolge ein Jahr zuvor (damals noch mit Mercedes Antrieben) nahezu nahtlos fortführen. Startete man zunächst mit der Fahrerpaarung Jake/Steve, fuhr man ab der Europasaison wieder mit Weedy als zweiten Piloten. Das Saisonhighlight für das Team aus Woking war der GP von Singapur, bei dem das Team den ersten Doppelsieg nach drei Jahren feierte – Die Saison endete dann mit einem fast perfekten Höhepunkt – Der Gewinn der Konstrukteursweltmeisterschaft.

 

2014/15

Mit dementsprechend gedämpften Erwartungen, startete McLaren in das erste Jahr der neuen Turboära, jedoch auch dem gleichzeitig letzten Jahr mit Partner Mercedes, der Saison 2014/15. Man musste von nun an wie jedes andere Kundenteam für die Motoren bezahlen. Für viel Aufsehen sorgte dann bei den Wintertests der überraschende Wechsel von Ferrari Fahrer Jake zum Britischen Traditionsrennstall. Mit ihm folgten auch langjährige Ferrari Ingenieure wie Andrea Stella.

Neben Jake nahm für eine halbe Saison der Österreicher Weedy Platz. Dieser Transfer war jedoch nur einer von wenigen Personaländerungen. Schnell zeigten sich starke Verbesserungen bei der Entwicklung während der Saison, nachdem man in den ersten Rennen das Aerodynamikteam mit „Adrian Neweys rechte Hand“ Peter Prodromou und einigen hochrangigen Ex-Red Bull Aerodynamikern aufstocken konnte.

Die Saison entwickelte sich trotz mäßigen Vorzeichen zu einer im Vergleich zum Vorjahr sehr erfolgreichen.  Auch wenn man aufgrund der akuten Lage der F1 zum Großteil nur mit einem Auto unterwegs war, beendete man die Saison jeweils auf Platz 2 in beiden Wertungen. Ein versöhnliches Ende in der Partnerschaft McLaren-Mercedes.

 

2013/14

In der Saison 2013/14 erlitt McLaren dann bis heute das schwächste Jahr in der PRL Geschichte – Die Saison startete zwar extrem stark. Ab Barcelona ging es dann jedoch bergab. Chris musste die Saison unterbrechen und die gesamte Saison wurde wild hin und her gewechselt was die Cockpits betrifft. Mit der WM hatte man in dieser Saison nichts zutun. Es reichte nur mehr für den 7. Rang in der KWM, während der beste McLaren Fahrer gerade mal auf den 10. Platz kam – Auch der Verlust von Technikchef Paddy Lowe machte sich bemerkbar.

 

2012/13

Mit der Verpflichtung von Vizeweltmeister Nevio ging McLaren mit breiter Brust in die Saison 2012/13. Auch diesmal lieferte man ein Auto auf Top Niveau. Die Hauptrivalen waren aber diesmal ein erstarkes Lotus Team mit dem späteren Weltmeister Jojo. In dieser Saison musste man sich jedoch im Schlussspurt Lotus geschlagen geben, vor allem weil Vizeweltmeister Nevio zunehmend schwächelte. Man landete in der Konstrukteurswertung auf Rang 2, während die Fahrer die Plätze 2 und 7 belagen.

 

2011/12

Im ersten Jahr der PRL Geschichte schaffte das Team auf Anhieb überlegen die Kontrukteursweltmeisterschaft zu gewinnen – weit vor dem Werksrennstall von Mercedes. Chris92LBW wurde am Ende der erste Weltmeister der Liga, während Teamkollege HamiltonGP die WM auf Platz 3 abschloss.

 

Saisonstatistiken

SaisonChassisMotorFahrerGPSiegePodienPolesschn. Rdn. Pkt.WM-Platz
2011/12 Liga 1MP4-26Mercedes 2.4 V8HamiltonGP
chris92LBW
19142910146201.
2011/12 Liga 2MP4-26Mercedes 2.4 V8Schrimpobra
dendemeier
1914101944.
2012/13MP4-27Mercedes 2.4 V8chris92LBW
nevio
207171084422.
2013/14MP4-28Mercedes 2.4 V8chris92LBW
dangerman74
HeMan
1902021306.
2014/15MP4-29Mercedes 1.6 V6 TurboPRL Jake
Weedy Gonzales
1911210247.52.
2015/16MP4-30Honda 1.6 V6 TurboPRL Jake
WeedyGonzales
1511000294.51.
2016/17MP4-31Honda 1.6 V6 TurboPRL Jake
Stevonator95
Weedy Gonzales
21215313442.
2017/18MCL32Honda 1.6 V6 TurboPRL Jake
Markus6184
2003102544.
2018/19MCL33Renault RE 18PRL Jake
Markus6184
1906062243.
Visit Us On FacebookVisit Us On InstagramVisit Us On TwitterVisit Us On Youtube
function helloTitle(){ var text = "Hello World!"; document.getElementById("title").innerHTML = text; }