Die Ligaleitung meldet sich heute kurzfristig bezüglich des morgen stattfindenen GP von Kanada. Hierzu möchten wir zu zwei Dingen Stellung beziehen, die in den vergangenen Tagen durch das Fahrerlager gehen. Das Spiel zwingt uns leider weiterhin gefühlt vor jedem Wochenende solche Stellungsnahmen zu machen, da die Einstellungen pro Strecke extrem schwanken. Doch wir informieren euch lieber einmal zu viel als zu wenig, damit auch unsere Standpunkte verstanden werden und bei etwaigen Problemen am Sonntag auch immer unsere nicht gerade leichte Arbeit in dem Bezug bedacht werden sollte.

Schadenseinstellung

Uns sind die Diskussionen bezüglich der Schadenseinstellungen auf Discord nicht entgangen. Einige Fahrer klagten hier über Schäden am Unterboden. Wir haben daraufhin wirklich nun schon mehrere Tage leitungsintern viele Argumente ausgetauscht.

Das Problem ist, dass diese Schäden am Auto nicht 100%-nachvollziehbar auftreten, nicht immer auftreten und wenn sie auftreten, werden sie weiterhin stellenweise nur nebenbei vom Renningenieur erwähnt und nicht angezeigt. Unsere Vermutung auch aus dem Rennen in Liga 3 liegt nahe, dass diese Schäden immer dann entstehen, wenn man aggressiv über Kurbs, gerade die hohen Wurst-Kurbs räubert. Auch die Bodenfreiheit am Setup wird dabei eine Rolle spielen. Das ist nichts neues und ist in der Realität nicht anders.

Den Schaden runterstellen, wird an dieser Stelle wenig bringen. Denn die Schadenseinstellung, welche die Entstehung dieser Unterbodenschäden regelt, haben wir bereits auf Standard. Die Einstellung, die wir auf Simulation fahren, regelt nur die Art und Weise, wie sich ein Schaden auf das Auto auswirkt. Diese hatten wir auch schon in Monaco runter geregelt. Die Konsequenz daraus war jedoch, dass selbst große Frontflügel Schäden und Kollisionen kaum eine Auswirkung auf das Fahrzeugverhalten hatten. Das befeuert leider, dass man gerade im Zweikampf mehr Risiko eingeht, da dem eigenen Auto ja nichts passieren kann und das ist einfach nicht im Sinne.

Wir haben beide Dinge abgewogen und haben uns nun erst heute Morgen dazu entschieden, die Einstellung so zu belassen wie sie ist. Einfach weil wir keine 100%igen Beweise haben, dass der Unterbodenschaden sich wie ein Bug verhält, der konsequent alle Fahrer jede Runde betrifft. (so wie am Release in Spa.) Die Wahrscheinlichkeit, dass das vom Anfahren an die Kurbs oder dem Setup kommt, ist derzeit größer. In Kurzform: Die Nachteile, die durch eine Runterregelung der anderen Schadenseinstellung entstehen, überwiegen aktuell der Gefahr des o.g. Problems.

Deshalb geben wir eine offizielle Empfehlung und Warnung aus: Alle Teams sollen nochmal ihre Setups gerade im Punkt der Bodenfreiheit betrachten und vor allem aggressive Einstellungen hier vermeiden. Des Weiteren raten wir wirklich jedem Fahrer, das Aggressive Anfahren von Kurbs zu vermeiden. Die Strafenregelung sollte das in den meisten Fällen ohnehin schon unterbinden. Die Umstände sind schwierig, aber in der Summe für jeden gleich. Wir hoffen, dass wir in dem Bezug morgen auf wenig Probleme stoßen und bitten einfach für eurer Verständnis, dass diese Entscheidung auch für uns absolut nicht leicht ist.

Safety-Car

Auch über das SC haben wir in dieser Woche wieder extrem viel diskutiert. Um es hier etwas kürzer zu fassen. An der Einstellung bleibt aktuell ebenfalls alles wie es ist.

Auch wenn wir im Liga 3 Rennen wieder sehr viele SC gesehen haben und zuletzt in Spielberg ebenfalls, muss man immer beachten, weshalb ein SC raus kommt. In dem angesprochenen Rennen der 3. Liga kam das SC wirklich nur bei Ausfällen und größeren Unfällen raus. Und das ist auch wirklich das wichtige. Wenn das SC bei Drehern oder Ausritten jedes Mal erscheinen würde, würden wir natürlich eingreifen.

Aber durch das Abfliegen von Autos entsteht ja auch in den meisten Fällen eine Gefahr für andere. Sei es durch das Wrack oder die Teile. Der Vergleich der beiden Rennen in Monaco und Spielberg geben hier ein gutes Beispiel. In Monaco kam das SC so gut wie nie raus. Der Fahrrer Mrracer verlor sein Auto und versperrte somit im 2. Sektor fast für eine 3/4 Runde die gesamte Strecke. Mehrere Fahrer fuhren daraufhin in das Wrack. Zuletzt in Spielberg, stand erneut ein Wrack auf der Strecke. Der Fahrer Wusel fuhr trotz ausgerufener SC-Phase in das Wrack rein, weil es mitten auf der Strecke stand.

Was wir damit ausdrücken wollen: Beim Ausrufen des SC gilt für alle erhöhte Vorsicht – wir wissen alle, dass das bei Gelben Flaggen oftmals nicht so eingehalten wird und die meisten ganz normal weiterfahren. Die vielen SC-Phasen in den vergangenen Rennen entstanden in jedem Fall nur durch die hohe Ausfallquote der Fahrer.

Da es in Kanada eben genau auch sehr enge Stellen gibt, sind wir also dafür, das SC auch weiterhin auf Standard zu belassen und appellieren an alle Fahrer, lieber ein Zehntel langsamer zu fahren, aber dafür ins Ziel zu kommen. Allein dann, würde sich die Zahl der SC-Phasen schon massiv reduziren.

Wir wünschen nun allen ein spannendes Wochenende und ein spannendes Rennen morgen, bei dem alle trotz der Umstände ein gutes Resultat erzielen können!

X