Teaminformation

TeamsitzMilton Keynes (GB)

Haraldinho

dendemeier
TeamchefChristian Horner
ChassisRB15
MotorHonda RA619H
in der Liga seit:Saison 11/12

Teamstatistiken

Starts:157
Konstrukteur-Titel2x (2016/17; 2017/18)
Fahrer-Titel1x (2017/18)
WM-Punkte:2472.5
Siege:36
Poles:28
Podien:82
Schnellste Runden:16

Teamhistorie

Red Bull Racing ist ein im britischen Milton Keynes ansässiger Formel-1-Rennstall, der sich im Besitz des Energy-Drink-Herstellers Red Bull befindet und mit österreichischer Lizenz antritt. Eigentümer des Teams ist Firmengründer Dietrich Mateschitz. . Zu Red Bull gehört außerdem der italienische Formel-1-Rennstall Toro Rosso (italienisch für „Roter Bulle“), der aus dem Minardi-Team hervorgegangen ist und als Red Bulls Juniorteam fungiert.

2019/20

Für die neue Saison kann es für Red Bull nur wieder um den Kampf der Top 3 gehen. Zusammem mit dem neuen Motorenpartner Honda kommt auch Dendemeier von Toro Rosso und wird den Bullen mit all seiner Erfahrung beim Kampf um die WM helfen wollen. Mit Honda erhofft sich Red Bull indessen eine bessere Zusammenarbeit und bessere Fortschritte auf Motorenseite.

2018/19

 
Mit ViperzAzzault und Haraldinho startete Red Bull mit einer komplett neuen Fahrerpaarung. Nach drei Titeln in zwei Saisons wollte man den Trend in fortsetzen und diesmal endlich von Anfang bis Ende zwei zuverlässige Fahrer an Bord haben. Der neue RB14 wirkte deutlich komplizierter als sein Vorgänger und gilt als einer der Favoriten für die neue Saison.

Wie erwartet konnten die Bullen die Dominante Form des Vorjahres nicht behalten, denn die Konkurrenz hatte aufgeholt. Trotzdem schaffte man es über die Saison gesehen hinter Ferrari am meisten Punkte zu holen. Vor allem ab Saisonmitte kamen beide Fahrer konstant in die vorderen Punkteränge und verhalfen Red Bull somit Platz 2 bei den Konstrukteuren.  Haraldinho erreichte erneut Platz 3 in der Fahrerwertung, während sich Viper auf Platz 6 einordnete. Am Ende der Saison trennten sich nach vielen Jahren die Wege von Red Bull und Renault, nachdem die Franzosen über die Saison gesehen bei der Performance wieder deutlich an Boden verloren. Die Bullen werden in der nächsten Saison mit Honda Antrieben versorgt.

2017/18

 

Die Zahl 13 bringt eigentlich Unglück – Red Bull wollte darauf aber nichts geben und die vorherige Saison nochmal toppen. Mit dem im Vergleich zu Ferrari und Mercedes anfangs schlicht wirkenden RB13 und der selben Fahrerpaarung wie vergangene Saison kristallisierte sich schnell heraus, dass die Bullen beim WM Kampf erneut eine große Rolle spielen würden.

Im Vergleich zum Vorjahr war es aber diesmal Doome, der den Ton lange Zeit angab. Beide Fahrer pushten sich zu Höchstleistungen. Die Technikabteilung entwickelte den RB13 über die Saison unermüdlich weiter – die Unkonstanz der Gegner nutzte man eiskalt aus. Auf jeden einzelnen Streckentyp gab Red Bull den Ton an.

Trotz Doomes unschönen Abgangs und der Tatsache dass nur noch ein Fahrer für den Rest der Saison fuhr, läuteten Red Bull und Robin eine Serie ein, wie sie die PRL noch nicht gesehen hatte. Vom Belgien GP bis zum Mexico GP, stand Robin jeweils ganz oben auf dem Podest – 7 Mal in Folge – in Summe ein Dutzend Siege, über 20 Podestplätze und am Ende bereits die Fahrweltmeisterschaft in Japan. Die KWM fuhr Red Bull zum zweiten Mal in Folge vorzeitig ein – obwohl man die Hälfte der Saison nur mit einem Fahrer unterwegs war.

Am Ende der Saison gab es für die Bullen jedoch doch noch ein Wermutstropfen: Star Fahrer und Weltmeister Robin gab bekannt, dass er das Team am Ende der Saison nach zwei Jahren in Richtung Ferrari verlassen werde. Doch Helmut Marko hatte bereits vorgesorgt: Wenige Tage später gab man die Verpflichtung der beiden Sauber Fahrer Viper und Haraldinho bekannt.

2016/17

Mit dem RB12 schaffte es Red Bull dank sehr früher Konzentration in der vergangenen Saison wieder erstmals seit Anfang der Saison 2014/15 an die Spitze. Das Team startete in dieser Saison nach Schlammschlachten mit Motorenpartner Renault mit einer „gesponsorten“ Power Unit, welche im Grunde genommen eine Renault PU mit dem Namen des von McLaren abgezogenen Sponsors TAG Heuer war.

Unklarheiten gab es auch erst bei den Fahrern: Nachdem erst Marley und Reus angekündigt wurden, entschied sich Red Bull kurz vor Beginn der Saison beide Fahrer durch die Nachwuchspiloten Robin und Doome von Toro Rosso zu ersetzen.

Die Saison entpuppte sich zum vollen Erfolg.  Spätestens als man den Fahrwerktrick von Branchenprimus Mercedes perfektionierte, lieferte man sich die gesamte Saison ein enges Duell. Als dann Doome zur Saisonmitte ebenfalls aufblühte, fuhr das Team von Erfolg zu Erfolg. Höhepunkt war wohl der Doppelsieg beider Bullen in Hockenheim. In einem engen Kampf zwischen Robin und Mercedes-Rivale Schomaker entschied sich die Fahreweltmeisterschaft erst im letzten Rennen – Dafür machte man den Sack in der Konstrukteursweltmeisterschaft bereits zwei Rennen vor Schluss der Saison zu. Somit ging die Saison in die erfolgreichste in der Teamgeschichte ein: Platz 2 und 7 bei den Fahrern und Platz 1 in der KWM.

2015/16


Bereits früh kündigte Helmut Marko an, dass die Saison nur ein Übergang sein werde. Begrenzte Teilnahmen an den Rennen. Man beendete die Fahrer-WM auf den Plätzen 13 und 15 und die KWM auf den letzten Platz. Doch Dietrich Mateschitz gab Entwarnung: Ab der darauffolgenden Saison wolle man sich voll und ganz der F1 widmen und habe darauf in der aktuellen Saison hingearbeitet.

2014/15

Die neue V6-Turboära startete verheisungsvoll und ging genauso weiter wie sie angefangen hat: JD startete die Saison mit gleich vier Siegen in Folge, trotz einiger Macken des neuen Renault V6 Motors bei den Test. Danach kam aber der große Knall. Auch Red Bull blieb von der großen Krise der F1 damals nicht verschont. JD entschied sich zum Rücktritt, woraufhin nur noch unkonstante Einsätze von Dangerman und Schilling folgten.

Die Fahrer-WM beendete man auf den Plätzen 6, 7 und 9. In der KWM reichte es trotz allem zu einem starken 3. Platz

2013/14

Mit dem RB9 gelang dem Aerdynamikteam um Adrian Newey ein extrem schnelles Auto, was jedoch unter der Unzuverlässigkeit des Renault Aggregats litt. Vor allem zur Saisonmitte verlor JDGunslingerzz mehrere Podien aufgrund Zuverlässigkeitsprobleme. Erst als die Probleme nach der Saisonmitte gelöst werden konnten, zeigte sich das wahre Potenzial des Autos. JDGunslingerzz demontierte das gesamte restliche Feld, selbst die WM-Favoriten SaceOne und Germanpaddy sahen nur das Heck des Red Bull. JD stellte damals den bis heute größten Siegerrekord in der PRL auf: In den letzten fünf Rennen gewann der Deutsche fünf Mal.

Trotzdessen war der Rückstand auf die Konkurrenz bereits zu groß. Die Fahrerweltmeisterschaft schloss man auf den Plätzen 3 (JD) und 9 (Weedy) ab, während man die KWM ebenfalls auf Platz 3 abschloss.

2012/13

Beim Streit zwischen dem Red Bull Konzern und Bernie Ecclestones F1 Führung zog Dietrich Mateschitz trotz vielversprechender Testfahrten sowohl Red Bull als auch Toro Rosso vom Start in der Saison 2012/13 zurück. Beide Teams beendeten die Saison ohne gestartetes Rennen und ohne Fahrer außer Wertung.

2011/12

Im Debutjahr der Liga fuhr man passabel und überraschte die meisten Spitzenteams. Trotz allem musste man sich am Ende der Saison dem kleinen Schwesterteam von Toro Rosso um einen Punkt in der KWM auf Platz 4 geschlagen geben. Die Piloten RoseakaVfl und Bimbambino beendeten die Saison auf den Plätzen 6 und 9 in der Fahrerwertung.

Saisonstatistiken

SaisonChassisMotorFahrerGPSiegePodienPolesschn. Rdn. Pkt.Pos.
2011/12 Liga 1RB 6Renault 2.4 V8Rose AkA Vfl
Bimbambinoo
190301214
2011/12 Liga 2RB 7Renault 2.4 V8TMX Andy 80
IceRider
190310238
2012/13RB 8Renault 2.4 V8-000000-
2013/14RB 9Renault 2.4 V8JDGunslingerzZ
Weedy Gonzales
19615733583.
2014/15RB 10Renault Energy F1 2014JDGunslingerzZ
Dangerman
Schilling
165865230.53.
2015/16RB 11Renault Energy F1 2014150000118.
2016/17RB 12Renault TAG HeuerTheDoome
RobinFZ96
21718513971.
2017/18RB 13Renault TAG HeuerTheDoome
RobinFZ96
201623954491.
2018/19RB 14Renault TAG HeuerHaraldinho
LORDS Viper
20210013382.
2019/20RB 15Honda 1.6 V6dendemeier
Haraldinho
802001244.
Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterVisit Us On YoutubeVisit Us On Instagram