Die Teams des Super Cups sind in Österreich angekommen, nachdem sich beim letzten Rennen in Austin Nowi den Sieg vor Synvtex und Xedy einfahren konnte. Xedy startet sein Comeback bei AMG Mercedes Petronas im Supercup nach einer Pause und zeigt direkt, dass mit ihm zu rechnen ist. Vor dem Rennen schauen wir auf Red Bull und Mercedes und es meldet sich Magi aus dem Rennstall Haas zu Wort.

Mercedes-AMG Petronas

Unknown author, Public domain, via Wikimedia Commons

Teamchef Toto Wolff präsentiert uns heute ihren neuen Stammfahrer!

” Wir haben uns seit Jeddah und Austin auf dem Markt umgesehen und hatten viele Gespräche mit Fahrern gehabt und konnten den Top Fahrer Xedy für uns gewinnen und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Wir bedanken uns natürlich bei Marcel für seine zahlreichen Einsätze seit Silverstone und konnten auch mit ihm viele Erfolge einfahren”

So die Aussage von Toto Wolff.

Jetzt heißt es zu sehen, wie sich Xedy in den nächsten Rennen schlagen wird und ob Tisi sich nach den Rückschlägen in Jeddah und Austin sich wieder zurückkämpft!

Redbull Racing

Teamchef Christian Horner scheint nicht zufrieden zu sein über die Leistung seiner beiden Fahrer. Fassi befindet sich auf P14 mit 49 Punkten, zeos Agent hat dagegen nur 7 Punkte. Das sollte sich in den nächsten Rennen ändern, wenn man in die Konstrukteurs-WM noch an Haas und der Scuderia Alpha Tauri vorbei ziehen will. Christian Horner äußert sich in einer Pressebekanntgabe:

Beide Fahrer sind noch neu und sie müssen sich erst noch an das Auto gewöhnen, insbesondere Fassi der ein guter Fahrer ist. Aber ihm fehlt leider noch die Konstanz und es kam auch viel Pech dazu. Der Fokus liegt jetzt darauf, uns auf die nächsten Rennen zu konzentrieren und das Bestmögliche aus dem Auto rauszuholen

Vereinzelte Quellen gaben auch an, dass man sich schon auf die nächste Saison konzentriert und dann wieder voll angegriffen wird. 

Haas F1 Team

Ruutitynnyri, Public domain, via Wikimedia Commons

Wir treffen heute den ambitionierten Fahrer Magi, der in Jeddah schon auf sich aufmerksam machte. Auch in Austin konnte er für Haas Punkte einfahren. Wo seine Ziele und die des Teams liegen, verrät er in einem Kurzen interview.

1. Wie lief der Start der zweiten Saisonhälfte?

Also der Start in die zweite Saisonhälfte begann eher schlecht als recht. Belgien und Abu Dhabi sind überhaupt nicht nach meinen Vorstellungen verlaufen und in China spielte meine Technik nicht ganz mit. Aber die Anzeichen in diesen Rennen und auch in Bahrain und Jeddah waren für mich mehr als vielversprechend. Im Quali kann ich mittlerweile eine Pace fahren, mit der ich durchaus in der Top 10 starten kann. Einige Fehler schleichen sich dann doch immer ein, wodurch die Rennen dann am Ende nicht so viele Punkte eingebracht haben wir erhofft. Aber ich kann ansatzweise mithalten. So macht das Racing Spaß und ich bin mehr denn je motiviert auf die nächsten Rennen.

2. Was wollt ihr noch in der Konstrukteurs-WM erreichen?

Momentan steht Haas in der KWM auf dem vorletzten Platz. Das ist natürlich nicht befriedigend, spiegelt aber die bisherige Leistung wieder. Patrick hat bisher sehr starke Ergebnisse eingefahren und kann durchaus auch um das Podium mitfahren. So muss der leichte Aufwärtstrend weitergehen, wenn wir noch mehr erreichen wollen. Die Saison ist noch lang und ich denke Alfa Romeo kann noch eingeholt werden und mit ganz viel Glück Ferrari. Oberste Priorität hat dabei natürlich, die RedBull hinter uns zu halten.

3. Was willst du persönlich noch in der Saison erreichen?

Ich wäre in dieser Saison mehr als zufrieden, wenn ich es wieder schaffe Konstanz in meine Rennen zu bekommen. Mir passieren zu viele Fehler in denen mir das Heck ausbricht und ich dadurch wichtige Positionen verliere oder das Rennen komplett versaue. Auf jeden Fall will ich an den Aufwärtstrend aus Jeddah anschließen und in Austin genauso stark weiterfahren.

Wir bedanken uns für das Interview bei Magi und wünschen ihm viel Erfolg.

Es wird spannend! Welcher der Fahrer in Österreich die Nase vorne hat, wird sich zeigen. Schließlich spielt das Wetter auch eine große Rolle und könne ein entscheidender Faktor sein.

Wir wünschen den Fahrern viel Glück und maximalen Erfolg!

X