Kaum zu glauben, aber wahr – die Formel 1 startet in die Europa-Saison! Sieben Wochen sind mittlerweile schon wieder seit dem Auftaktwochenende in Melbourne verstrichen und der Königsklassen-Tross hat schon wieder rund ein Fünftel der Saison hinter sich!

Wir blicken aber nicht zu sehr nach hinten, sondern konzentrieren uns nun auf das Wochenende in Katalonien und stimmen euch aus dem Paddock des Circuit de Barcelona-Catalunya auf das fünfte Saisonrennen ein!


Die Formel 1 im Kalender-Stress: nach dem Double-Header Australien/Bahrain gleich zu Beginn der Saison und einer anschließenden längeren Pause bis China gibt es nun zum zweiten Mal in dieser Saison den “doppelten Schlag”. Sechs Tage nach dem GP von Aserbaidschan befinden sich mittlerweile alle Teams schon seit Donnerstag an der Strecke in Spanien, um ihren Job zu erledigen. Heute Abend um 19 Uhr geht es los mit dem FP1, bevor morgen um 18 Uhr Qualifying und Rennen über die wichtigen WM-Punkte entscheiden werden!

Nach seinem zweiten Sieg in dieser Saison nach Melbourne konnte sich Mercedes-Star Schwatzgelb erstmals in dieser Saison wesentlich in der Fahrer-WM absetzen und und führt nun mit 72 Punkten 18 Zähler vor Verfolger Nowi. “Nur” auf Rang 3 befindet sich aktuell Robin mit 49 Zählern – Hauptgrund für den nach vier Rennen doch groß wirkenden Rückstand ist allerdings einzig und allein die Nicht-Teilnahme letzte Woche aufgrund einer üblen Magenverstimmung des zweimaligen deutschen Weltmeisters…Punkte, die am Ende der Saison enorm wichtig sein könnten! Haraldinho rangiert auf Platz 4 mit 45 Punkten und komplettiert die Spitzengruppe, bevor zu Viper und Dendemeier auf den Plätzen 5 und 6 mit 25 respektive 22 Punkten bereits ein riesiges Loch aufreißt. Ab Platz 5 ist jedoch alles noch extrem eng und hier können Fahrer bis hinunter zu Rang 14 (BlackIce mit neun Punkten) mit sehr guten bzw. sehr schlechten oder punktelosen Resultaten große Verschiebungen verursachen – alles offen also im großen Mittelfeld der Formel 1, das so hart umkämpft ist wie noch nie zwischen Alfa Romeo, Racing Point, McLaren und Renault! Aktuell noch Schlusslicht sind Toro Rosso und Williams – warum schreiben wir “aktuell noch”? Einfach, weil der Blick auf den WM-Stand nicht die ganze Wahrheit ist und wir wissen, dass beide Teams gute Fahrer in den Cockpits sitzen haben und diese bereits einige bemerkenswerte Leistungen zustande gebracht haben, leider aber auch von viel Pech verfolgt wurden oder ungünstige Rennverläufe ein besseres Abschneiden verhinderte.

Hier also noch der Konstrukteurs-Stand vor dem Europaauftakt:


DER GROßE PREIS VON SPANIEN

Nach dem Rennen in Baku ist vor dem Rennen in Barcelona und so möchten wir einen kurzen Eindruck der Strecke vermitteln und beleuchten, mit wem hier besonders zu rechnen ist und wem ein eher schwieriges Wochenende bevorstehen könnte!

McLaren-Fahrer maxhiem erklärt die Strecke in Spanien

Der Große Preis von Spanien wird mittlerweile zum 29. Mal in Folge im Rahmen Formel 1-Weltmeisterschaft in Barcelona ausgetragen, nachdem der Zirkus in den Jahrzehnten zuvor das Rennen an klingenden Orten wie Madrid-Jarama oder auch Jerez ausgetragen hat, wo bis heute viele Rennen vor Allem im Motorrad-Bereich stattfinden!

Der Kurs weist seit 2007 nach einem Umbau der letzten beiden damals noch ultraschnellen Highspeed-Kurven eine Länge von 4,655km auf und führt bei 66 Rennrunden über eine Distanz von 307,104km!

Auf kaum einer anderen Strecke verfügen die Teams und Fahrer über derartig viele gesammelte Daten wie hier – seit vielen Jahren wird hier vor der Saison immer für zumindest einen, meistens aber mehreren Tagen getestet. Für die in der heutigen Königsklasse so essentielle Aerodynamik stellt diese Strecke mit ihren flüssigen mittelschnellen und schnellen Kurven einen harten Test dar und offenbart schonungslos die Schwächen eines Rennautos mit aerodynamischen Defiziten. Auf der anderen Seite ist auf keiner anderen Strecke ein Auto mit einem ausgeklügelten und perfektionierten Aero-Konzept so hervorragend wie in Barcelona.

Doch wem kommen diese Bedingungen eigentlich entgegen und wer dürfte zu kämpfen haben?

Grundsätzlich eines vorweg: ein endgültiges Fazit lässt sich über die Stärken und Schwächen jedes einzelnen Teams einfach noch nicht sagen. Zu atypisch sind Strecken wie Melbourne und Baku, aber auch Bahrain und Shanghai sind nicht wie viele der Rennstrecken, auf denen die Formel 1 in den kommenden sieben Monaten noch gastieren wird. Abgesehen davon bringen alle Teams kleinere oder größere Updates nach Barcelona bzw. reisen bereits mit diesen an. Daher sind klare Verschiebungen innerhalb der Kampfpakete nicht ausgeschlossen! Nur soviel dürfte sicher sein: das Spitzenpaket rund um Mercedes, Haas, Red Bull und Ferrari wird nicht soviel an relativierter Performance verlieren, um wirklich ernsthaft vom Mittelfeld in Bedrängnis zu geraten. Zu groß ist dafür einerseits der Vorsprung und andererseits die finanziellen Ressourcen dieser Truppen!

Eher darf man annehmen, dass das eine oder andere Mittelfeldteam aufholen könnte und die Lücke etwas schließen könnten bzw. sind Verschiebungen innerhalb dieses “tiers” wahrscheinlicher. Alfa Romeo soll mit einem komplett neuen Aero-Konzept rund um den Frontflügel heute im FP1 ausrücken und will sich als klarer Anführer des Mittelfelds etablieren und die großen 4 nicht zu weit enteilen lassen. Der Start des Italieners Jake schien jedoch bis gestern in Gefahr – aus einem ominösen Grund: beim Routinier brach bei einem Mauerkontakt im Rennen von Baku ein Teil der rechten Vorderradaufhängung. Da jedoch die Lieferanten in Lieferverzug waren war es bis Freitag möglich, dass der Start des Italieners in Gefahr war. Das Problem soll nun aber gelöst sein und der Italiener wird am Wochenende starten – es wäre eine Katastrophe gewesen, wenn der 22-jährige gerade auf einer seiner Lieblingsstrecken hätte pausieren müssen!

Aber auch die Teams Racing Point, McLaren, Renault, Toro Rosso und Williams rücken mit neuen Teilen aus, die die Performance steigern sollen – gerade bei Nachzügler Williams erwartet man sich große Fortschritte und spricht davon, jetzt permanent in die Top 10 fahren zu wollen. Es wäre dem Team aus Grove auch zu wünschen nach ihrer langen Durststrecke in den letzten Jahren!


Wir erwarten jedenfalls wieder ein spannendes Rennwochenende und wünschen euch viel Spaß dabei!

Euer News-Team!

X