Teaminformationen

TeamsitzHinwil (CH)

BlackIce092

Jake Thatch
TeamchefFrederic Vasseur
ChassisC38
MotorFerrari 064
in der Liga seit:Saison 11/12

Teamstatistiken

Starts:136
Konstrukteur-Titel-
Fahrer-Titel-
WM-Punkte:1110
Siege:4
Poles:3
Podien:24
Schnellste Runden:8

Teamhistorie

Sauber ist ein Schweizer Motorsport-Rennstall mit Sitz in Hinwil im Zürcher Oberland, das von 1982 bis 1991 in der Gruppe C der FIA-Sportwagen-Weltmeisterschaft startete und gegenwärtig in der Formel-1-Weltmeisterschaft engagiert ist. Bereits von 1993 bis 2005 beteiligte sich das Team an der Formel 1. Ende 2005 wurde es vom Automobilhersteller BMW mehrheitlich übernommen und blieb bis zum Rückzug der Marke Ende 2009 als Formel-1-Team unter dem Namen BMW Sauber F1 Team bestehen. Ende 2009 ging es wieder vollständig in den Besitz von Peter Sauber über, welcher es jedoch im Jahr 2016 an Schweizer Investoren verkaufte. Das Team ist technisch und politisch eng mit der Scuderia Ferrari verbunden. Aufgrund einer Partnerschaft mit dem Fiat-Konzern tritt es aktuell unter dem Sponsoring-Namen Alfa Romeo Racing und mit Ferrari-Motoren in der PRL an.

2019/20

Für die Saison die Saison 2019/20 werden keine Kosten und Mühen gescheut. Der Name „Sauber“ ist Geschichte und taucht nur noch in der Nennliste auf, Alfa Romeo als Hauptsponsor stockt die Finanzen im Team nochmals auf. Das ist auch nötig, denn mit den beiden alten Hasen Blackice und Jake wechseln 2 sehr erfahrene Toppiloten zum Rennstall aus der Schweiz. Beiden fuhren bereits zu Ferrari-Zeiten schonmal zusammen und kennen sich daher Bestens. Das Ziel ist mit dieser Fahrerkombination klar: Man möchte wieder die Top 5 angreifen und aus dem Tabellenkeller klettern.

2018/19

Die Hoffnungen waren mit der Ankunft des neuen Hauptsponsors Alfa Romeo groß. Das Ziel war ganz klar die Wiederholung des Vorjahreserfolges. Nach dem Abgang von Harald und Viper wurde das Comeback von Stevonator bekannt gegeben. Man legte viele Hoffnungen in ihn, wurde jedoch enttäuscht. Der Saisonauftakt verlief mit Platz 4 sehr zufriedenstellend, allerdings glänzten danach beide Stammfahrer mit Abwesenheit. Stevonator trat nach dem Großen Preis von Silverstone komplett zurück, auf der anderen Seite der Garage wurden die Fahrer reihenweise ausgetauscht. Erst mit Faint Basti kam ein zuverlässiger Fahrer ins Team, der sich nach einigen Eingewöhnungsproblemen zum soliden Punktegarant mauserte und in Mexiko mit Platz 4 sein bestes Saisonergebnis einfuhr.

Aufgrund der Probleme konnte Sauber nicht an das Vorjahr anknüpfen – Am Ende belegte das Team den 8. Platz in der Konstrukteurswertung.

2017/18

In der Saison 2017/18 präsentiert sich Sauber im neuen Look, ganz im Stile des 25. Jubiläums. Bereits über die Saisonpause tat sich viel: Teamchefin Monisha Kaltenborn wurde von den neuen Investoren durch Ex-Renault Teamchef Frederic Vasseur ersetzt. Neben Haas war Sauber wohl das Highlight der Saison.

Die Tatsache, dass man mit einem alten Ferrari Antrieb der Vorsaison fahren wird, sollte dem Team laut Experten zum Verhängnis werden. Diesen Nachteil verwandelte man sensationaller Arbeit am Chassis zu einem Gewichtsvorteil und galt zumeist als Reifensparer. Mit Haraldinho und Viper, zwei Fahrern die sich ans Limit pushten gelang es dem Team 9 mal auf dem Treppchen zu stehen und am Ende trotz deutlich weniger finanzieller Mittel einen starken 2. Platz in der KWM noch vor dem Ferrari Werksteam einzufahren. In der Fahrewertung lagen beide Sauber Piloten am Ende unter den Top 5. Die Zukunft des Rennstalls war auch gesichert, nachdem Alfa Romeo bekannt gab, im kommenden Jahr bei Sauber als großer Sponsor einzusteigen.

2016/17

Im letzten Moment schaffte das Team Anteile an Schweizer Investoren zu verkaufen. So gelang dem Team ein halbwegs akzetables Jahr, bei dem man mit den Fahrern Markus und Goldeneye auf Konstanz setzte. Trotz allem wurde es am Ende wieder der letzte Platz in der KWM.

2015/16

In der Saison 2015/16 feierte das Schweizer Team dann sein Comeback. Ein gutes Jahr war es jedoch erneut nicht. Mit dem aerodynamisch unterlegenen Auto schaffte es das Team bestehend aus Binkowski und Undefeatable nur auf den 7. und vorletzten Platz der KWM. Die Geldnot wurde dazu immer schlimmer.

2014/15

Die große Krise an der F1 machte trotz der guten Vorjahresergebnisse auch nicht vor Sauber halt. Das Schweizer Team schaffte es nicht die hohen Antrittskosten und die Preise für die neuen Motoren zu bezahlen und bestritt nicht mal Testfahrten. Ein ganzes Jahr ohne Sauber in der PRL.

2013/14

Die Saison 2013/14 ging in die Geschichte ein und bleibt bis heute in Erinnerung. Es war das Jahr der Privatteams, darunter auch Sauber. Man schaffte es trotz weniger Resourcen ein WM fähiges Auto zu entwickeln und lieferte sich zum Augen reiben vieler ein unerbittlichen Kampf gegen das Williams Team. Mit den Fahrern Germanpaddy und Alron gelangen dem Team mehrere Siege, Poles und Podien. Nur durch eine dumme Aktion des Fahrers Germanpaddy, verlor das Schweizer Team am Ende den Kampf um die Fahrerweltmeisterschaft, nachdem die FIA den Deutschen aufgrund Fehlverhaltens disqualifizierte. Trotz allem landete das Team in beiden Wertungen auf Platz 2 und war wohl die Überraschung der Saison.

2012/13

Doch bereits im darauffolgenden Jahr zeigte sich eine drastische Besserung. Mit der Neuverpflichtung von Blackice und Kentoh geling den Schweizern eine erfolgreiche qualitativ hochwertige Fahrerpaarung. In Kombination mit dem reifenschonenden Sauber C31 gelangen dem Team einige Achtungserfolge. Nur aufgrund der Tatsache, dass sich der Österreicher Blackice ab Saisonmitte alleine durch das Mittelfeld kämpfen musste und Kentoh das Team und die F1 bis heute aus unerklärlichen Gründen ohne Vorwarnung verlies, landete man am Ende nur auf Platz 6 der KWM.  Blackice schaffte jedoch ein sensationellen 5. Platz in der FWM, noch vor beiden Ferrari Werksfahrern. Der Freifahrtschein zum Ferrari Cockpit.

2011/12

Das erste Jahr in der PRL lief für das kleine Sauber Team nicht gut. Man war letzte Kraft, fuhr unregelmäßig mit, investierte aber auch bereits früh in die nächste Saison. Mit den Fahrern Mtk70 und Mr. Walter landete man am Ende auf den letzten Plätzen in allen Wertungen.

Saisonstatistiken

SaisonChassisMotorFahrerGPSiegePodienPolesschn. Rdn. Pkt.WM-Platz
2011/12 Liga 1Sauber C30Ferrari 056 2,4l V8mr walter
Mtk1970
190000298.
2011/12 Liga 2---000000-
2012/13Sauber C31Ferrari 056 2,4l V8BlackIce092
Kentoh
2002131936.
2013/14Sauber C32Ferrari 056 2,4l V8AlronMcBong
GermanPaddy
19413133942.
2014/15Sauber C33--000000-
2015/16Sauber C34Ferrari 059/4 1,6l V6Binkowski
Keek
Undefeatable
150000347.
2016/17Sauber C35Ferrari 059/5 1,6l V6Markus6184
MountyAlm
xxGoldeneyexx
210000689.
2017/18Sauber C36Ferrari 059/5 1,6l V6LORDS Viper
Haraldinho
1909112932.
2018/19Sauber C37Ferrari 1.6 V6BBG Ghost
Crazyfighter ZZ
Faint Basti890
Sprittner92
Stevonator
180000738.
2019/20C38Ferrari 1.6 V6Blackice092
Jake Thatch
50001315.
Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterVisit Us On YoutubeVisit Us On Instagram