Teaminformationen

TeamsitzFaenza (I)

dendemeier

Manuele81
TeamchefFranz Tost
ChassisToro Rosso STR13
MotorHonda RA 618H
in der Liga seit:Saison 11/12

Teamstatistiken

Starts:74
Konstrukteur-Titel-
Fahrer-Titel-
WM-Punkte:494
Siege:1
Poles:2
Podien:6
Schnellste Runden:1

Teamhistorie

Die Scuderia Toro Rosso (ital. für Rennstall Roter Bulle in Anlehnung an „Red Bull“) ist ein italienisches Formel-1-Team, das im Besitz des österreichischen Unternehmers Dietrich Mateschitz (Red Bull GmbH) ist. Das in Faenza beheimatete Team ging 2005 aus dem ehemaligen Minardi-Team hervor, nachdem dieses von Red Bull gekauft worden war. Toro Rosso nahm 2011/2012 erstmals an der PRL teil, zog sich dann jedoch wieder zurück. Seit der Saison 2017/18 ist das Team wieder am Start und ab der Saison 2018/19 als Red Bull Toro Rosso Honda gemeldet.

 
 

2019/20


 

2018/19


In der Saison 2018/19 tritt Toro Rosso mit zwei erfahrenen Piloten an. Vizeweltmeltmeister der Saison 2011/12 Nevio und Ex-Ferrari Pilot Dendemeier sollen dem Team mit dem neuen Motorenpartner Honda helfen, sich mit mehr Eigenständigkeit im vorderen Feld zu etablieren.

 

2017/18

 

In der Saison 2017/18 soll es jedoch endlich klappen: Mit dem Umstieg auf eine aktuelle PU von Renault, Rückkehrer Wakabayashi sowie Neuling Rocky und einem von James Key aggressiv wirkenden STR12 will Toro Rosso das Comeback in der PRL angehen und sich zu einem konstanten Mittelfeldteam etablieren. Hinter vorgehaltener Hand hofften nicht wenige, dass der Einstieg so gut gelingt wie vor fünf Jahren.

Von beiden Fahrern war nicht mehr lange die Rede. Helmut Marko machte kurzen Prozess und lies diese wieder austauschen. Im Laufe der Saison nahmen nach dem neu verpflichteten Goldeneye noch einige weitere Piloten im Cockpit Platz, um erste Erfahrungen in der F1 zu sammeln. Spektakulär war das Kurz-Comeback von Mercedes Pilot Stevonator, welcher beim Italien GP auf das Podium fuhr. Am Ende landete man auf Platz 8 der KWM.

Mehr positive Schlagzeilen machte Toro Rosso nur neben der Strecke: Mit Honda erhält man in der nächsten Saison einen Werkspartner.

 

2016/17

Erst in der Saison 2016/17 sollte Toro Rosso sein Comeback geben. Mit Doome und Robin fuhr man mit dem STR11 und einem Vorjahresmotor von Ferrari die ersten Testfahrten und machte eine passable Figur. Doch wie es das Schicksal so wollte, beorderte Helmut Marko beide Fahrer zum Mutterrennstall. Für Toro Rosso bedeutete das die Rückkehr in den eingefrorenen Zustand.

 

 

2011/12

Das Junioren Team von Red Bull überraschte in der 1. Saison alle, auch das große Schwersterteam. Mit Kentoh und EmpirePaintball landete man am Ende auf Platz 3 der KWM, mit einem Punkt vor Red Bull. Am Ende der Saison gab der Brausehersteller jedoch bekannt, das Juniorenprogramm für die nächsten Jahre aufgrund mangelnder Fahrer auf Eis zu legen.

 

Saisonstatistiken

SaisonChassisMotorFahrerGPSiegePodienPolesschn. Rdn. Pkt.WM-Platz
2011/12 Liga 1Toro Rosso STR6Ferrari 2.4 V8EmpirePaintball
Kentoh
1913102153.
2011/12 Liga 2Toro Rosso STR6Ferrari 2.4 V8ProBigBurger
Robert
1900001157.
2017/18Toro Rosso STR12Renault R.E.17FN Joker
Goldeneye
Stevonator95
170100448.
2018/19Toro Rosso STR13Honda RA 618Hdendemeier
Nevio
1902111207.
Visit Us On FacebookVisit Us On InstagramVisit Us On TwitterVisit Us On Youtube
function helloTitle(){ var text = "Hello World!"; document.getElementById("title").innerHTML = text; }