Teaminformationen

TeamsitzSilverstone (GB)

maxhiem

CouldVertigo
Teamchef Vijay Mallya
ChassisVJM11
MotorMercedes-AMG F1 M09 EQ Power+
in der Liga seit:Saison 11/12

Teamstatistiken

Starts:140
Konstrukteur-Titel-
Fahrer-Titel-
WM-Punkte:951
Siege:12
Poles:10
Podien:30
Schnellste Runden:12

Teamhistorie

Das Sahara Force India F1 Team (kurz Force India) war ein mit indischer Lizenz fahrender Formel-1-Rennstall mit Sitz im englischen Silverstone. Es ist das erste indische Team der Formel-1-Geschichte. Force India entstand durch die Übernahme des Spyker-Teams durch den indischen Industriellen Vijay Mallya im Jahr 2007.

Force India trat seit Beginn in der PRL mit Kundenmotoren von Mercedes an. Mit Saisonbeginn der Formel 1 Weltmeisterschaft 2017/18, tritt das Team mit dem Wasserfilterspezialisten BWT AG als Hauptsponsor auf. Dadurch changiert auch das Design des Monoposto-Boliden von den Indischen Nationalfarben auf Rosarot.  Nach einer Insolvenz schied das Team nach der Saison 2018/2019 aus der Formel-1-Weltmeisterschaft aus, der Startplatz ging an das neugegründete Team Sportpesa Racing Point F1 Team.

2018/19

2017/18

In der Saison kam Force India ähnlich wie Williams vor einigen Jahren mit einem neuen großen Sponsorendeal daher. BWT liefert dem Team wichtige Geldresourcen und soll vor allem bei der Entwicklung während der Saison deutliche Vorteile zu den Vorjahren bringen, gibt dem Team gleichzeitig auch eine komplett neue frische Farbe.

Mit den Piloten Bastiano Delgado und Tryharder startete das Team mit der selben Fahrerpaarung wie im letzten Jahr und bewiesdamit Konstanz. Das Ziel lautete: Das Mittelfeld aufrollen und sich weiter vorne zu etablieren. Dieses Ziel verfehlte man jedoch bei weitem. Wie auch Williams war das Team mittlerweile trotz großem Hauptsponsor finanziell angeschlagen und nahm ebenfalls nicht bei allen GP teil. Tryharder konnte aufgrund gesundheitlicher Probleme selten die Leistung vom Vorjahr wiederholen – dazu war das neue Auto schwer zu bändigen.

Am Ende landete Force India mit mageren 19 Punkten auf den vorletzten Platz der KWM. Tryharder gab sein Rücktritt aus der F1 bekannt.

2016/17

Die Saison 2016/17 reihte Force India wieder ins Mittelfeld zurück. Trotzdem leistete man mit den Piloten Bastiano Delgado und Tryharder wichtige Nachwuchsarbeit. Das Chassis des VJM09 war jedoch die gesamte Saison nur selten konkurrenzfähig. Die Plätze 14 und 16 in der FWM sowie der 7. Platz in der KWM waren weit von dem entfernt, wo das Team mal stand, jedoch bedeutend besser als die Jahre, wo man komplette Rennen auslassen musste.

2015/16

In der Saison 2015/16 kehrte Force India zumindest bis zur Saisonmitte dahin zurück, wo man sich die ersten Jahre in der F1 befand. Mit Irrazor lieferte man sich viele Rennen gegen Ferrari ein heißes Duell um die Spitze. Nach erneuten Geldsorgen und Rücktritt der Fahrer musste man das Jahr jedoch frühzeitig abhaken. Die Saison beendete man trotzdem auf Platz 3 der KWM.

2014/15

In der darauffolgenden Saison, der ersten der neuen Turbo-Hybrid Ära, war man wieder am Start, konnte nach dem einen Jahr Pause jedoch logischerweise den früheren guten Trend nicht fortsetzen. Magere 23 Punkte und ein letzten Platz in der KWM, der auch durch unregelmäßige Einsätze der Fahrer entstand.

2013/14

Der große Schock kam in der Saison 2013/14. Die Krise der F1 zeichnete sich langsam am Horizont ab und Force India war eines der ersten Opfer. In der Saison 2013/14 schaffte man es aufgrund Geldmangels trotz der guten Vorjahresergebnisse ein Auto an den Start zu bringen.

2012/13

Auch in der darauffolgenden Saison setzte sich der Trend fort: Force India konnte mit wenig Mitteln viel erreichen. So beendete man die Saison obwohl man diese nur mit einem Fahrer bestritt, am Ende nur einen Punkt hinter Ferrari auf Platz 5 der KWM, SaceOne erreichte Platz 4 in der FWM.

2011/12

Force India überraschte im ersten Jahr der Ligageschichte alle. Mit einem niedrigen Budget schaffte man es auf Anhieb an der Spitze die Großen Teams zu ärgern. Mit zwei Siegen, 9 Podien und 4 Poles agierte man das gesamte Jahr auf dem Niveau der Spitzenteams. Das bestätigten am Ende auch die Vizeweltmeisterschaft von Nevio, Atoms 7. Platz sowie den 2. Platz in der KWM. Es sollte das bis heute erfolgreichste Jahr für das Team werden.

Saisonstatistiken

SaisonChassisMotorFahrerGPSiegePodienPolesschn. Rdn. Pkt.WM-Platz
2011/12 Liga 1VJM04Mercedes-Benz 2.4 V8AtomMonkey
Nevio4
19312643652.
2011/12 Liga 2VJM04Mercedes-Benz 2.4 V8danieldiemade
Y2J Cassa
190000238.
2012/13VJM05Mercedes-Benz 2.4 V8saceOne2036152065.
2013/14---000000-
2014/15VJM07Mercedes-Benz PU106A HybridKevin16020023.57.
2015/16VJM08Mercedes-Benz PU106B HybridiRazor
Korten
155823162.53.
2016/17VJM09Mercedes-Benz PU106C HybridBasti Krege
M TryHarder
Stevonator95
211100937.
2017/18VJM10Mercedes-AMG F1 M08 EQ Power+Basti Krege
M TryHarder
130000199.
2018/19VJM11Mercedes-AMG F1 M09 EQ Power+CouldVertigo
maxhiem
SGLeipzig
Sphinxblut
170110599.
Visit Us On FacebookVisit Us On InstagramVisit Us On TwitterVisit Us On Youtube
function helloTitle(){ var text = "Hello World!"; document.getElementById("title").innerHTML = text; }