Das erste Rennen der neuen PRL Saison ist schon wieder Geschichte! Das gefühlt ewige Warten auf den ersten Schlagabtausch war endlich vorbei und das Fahrerfeld fand sich traditionell in Australien zum Auftakt ein.
Eines vorne weg: Ablauf und Organisation liefen tadellos und mit 18 Piloten waren wir beinahe vollzählig, was bei vergangenen Australien-GPs auch schon anders war. Dafür ein großes Lob an alle!

Aber nun zum Renngeschehen:

Im Vorfeld wurden natürlich Robin und Schoko, aber auch Sprittner und die Red Bull Piloten als heiße Anwärter auf den ersten Sieg des Jahres genannt. Panther ist jedoch erst in Bahrain am Start, womit wir mit vier, der oben genannten Anwärtern, verblieben.
Doch schon im Qualifying erwischte es den Ersten von ihnen. Schoko musste mitten im Qualifying aussteigen. Durch ein Leck wurde viel Flüssigkeit verloren, welches teilweise sogar ins Cockpit eindrang. Dieses Problem konnte nicht bis zum Rennen behoben werden und so war für Schoko alles aus bevor es überhaupt begann. Eine Katastrophe, und besonders beim ersten Rennen extrem bitter.

Da waren es nur noch drei. Und genau diese drei machten die Pole unter sich aus. Früh im Quali legte Sprittner eine gute Zeit hin, an die erst einmal keiner ran kam. Erst im letzten Versuch ging es munter zur Sache. Robin übernahm mit einer 1:20,3 die Spitze, nur um kurz darauf wieder von einer Traumrunde Sprittners unterboten zu werden. Bei 1:19,9 blieb die Uhr stehen und an diese Zeit kam keiner mehr ran! Nowi legte jedoch eine ähnlich starke Runde hin und fuhr in 1:20.0 auf Platz 2. Somit war Robin am Ende dritter vor Wusel im McLaren und den überraschend starken Alpha Tauri von Xeria und Markus. Dahinter folgete Haze im Haas. Die ersten 7 Autos lagen innerhalb von 0,680 Sekunden, danach folgte die erste größere Lücke zum Mittelfeld. Die Top Ten komplettierten Neu-Ferraripilot Cmngamer, Altmeister BlackIce und Viper, den viele in seinem ersten Racing Point Quali wohl etwas weiter vorne gesehen hatten.


Spriti sicherte sich die erste Pole des Jahres und seiner Karriere

Alles war damit angerichtet für den Start in die neue Saison. Es lag gewiss ein wenig Nervosität in der Luft und diese zeigte sich gleich zu Beginn.
Während die Top4 normal durchkamen und auf ihren Positionen blieben, wurde es dahinter eng. Haze und Viper konnten ordentlich Boden gut machen, während Cmngamer einen etwas zu beherzten Angriff auf Markus wagte, der promt in die Hose ging. Markus wurde gedreht, konnte ohne Schaden weiter fahren während der Ferrari eine neue Nase benötigte. Das kleine Chaos sorgte für eine kurze VSC Phase. Nach deren Beendigung zog sich das Feld teilweise recht stark auseinander. Vorne setzte sich Sprittner von Nowi ab, der sich wiederrum von Robin, der aber von hinten Besuch von Wusel bekam. Der Weltmeister hatte anfangs nicht wirklich die beste Pace, konnte sich später im ersten Stint aber wieder von seinem Verfolger im McLaren lösen. Der bekam es im späteren Verlauf dann noch mit Haze zu tun. Dahinter gab es einen sehenswerten Kampf zwischen Viper und BlackIce, der hart aber fair war.

An der Spitze wurde es unterdessen strategisch sehr spannend. Robin setzte zum Undercut an und holte erneut Soft, Sprittner ging kurz darauf auf Mediums (und blieb vorn), während Nowi draußen blieb. Erst einige Runden später wechselte er auf die Harten Reifen, womit klar war, dass er durchfahren will. Nun war es an den anderen beiden auf ihn Zeit gut zu machen. Robin kam zuerst zum zweiten Mal rein und holte planmäßig Mediums. Bis zum Stopp von Sprittner hatte er den Vorsprung fast aufgeholt, obwohl er Haze und Wusel überholen musste. Aber Sprittner blieb vorne und konnte sich mit frischen Softs gleich absetzen und Jagd auf Nowi machen. Er brannte ein wahres Feuerwerk in den Asphalt und holte Nowi nicht nur ein, sondern überholte ihn auch blitzschnell und war danach auf und davon. Im Kampf um Platz 2 holte Robin auf Nowi auf, kam in der Schlussphase aber nicht mehr unter drei Sekunden während sich dahinter Haze gegen Wusel durchsetzen konnte.

Somit schien kurz vor Schluss alles klar und Sprittner steuerte souverän auf seinen ersten Sieg zu. Doch dann öffnete der Himmel noch die Schleusen und sorgte für ein riesiges Drama. Denn ab der drittletzten Runde wurde es sehr rutschig und die Intermediates waren ab da schneller. Die Fragen waren jetzt „lohnt sich ein Wechsel noch?“ und „wie schlimm wird es auf Slicks?„. Da es doch ordentlich goss entschieden sich einige rein zu gehen, aber es blieben auch zuerst einmal genug Fahrer draußen. Das sorgte für durcheinander, teils großen Geschwindigkeitsunterschieden, Berührungen und auch für einen Crash von Markus auf Slicks.

Die rennentscheidende Szene: Spriti verschenkt durch einen Fehler in der Boxeneinfahrt seinen Sieg.

An der Spitze herrschte aber die größte Dramatik. Nowi entschied sich in Runde 56 von 58 in die Box zu gehen, aufgrund dessen entschied sich Robin dagegen, um so eventuell eine Chance gegen Nowi zu haben. Sprittner blieb zunächst draußen, fuhr in Runde 57 aber auch rein um auf Nummer Sicher zu gehen. Sein Vorsprung hätte ihn wahrscheinlich knapp hinter Robin auf die 2 gebracht und dank der Inters wäre das trotzdem der sichere Sieg gewesen. Jedoch machte Sprittner in der Boxeneinfahrt einen folgenschweren Fehler. Er beschädigte sich den Flügel, welcher auch promt ersetzt wurde, obwohl er das garnicht wollte für die eine Runde. Somit kam er nur auf Platz 3 aus der Box und der Sieg, den er sich sehr verdient hätte, war futsch!

Aber es war noch lange nicht Feierabend. Robins mutige Entscheidung (am Ende war er der einzige, der auf Slicks ins Ziel fuhr) hatte ihn in Führung gebracht. Jedoch holte Nowi in großen Schritten auf. Vor dem letzten Sektor der letzten war Nowi dran. Er zog neben Robin und bremste ihn aus. Dieser hielt mehr oder minder dagegen und kam leicht ins Gras. Dadurch war auch Sprittner plötzlich wieder dran. Der Mercedes fuhr in der vorletzten Ecke sogar noch auf den Ferrari auf. Seite an Seite ging es auf Start/Ziel wo Robin sich dank dem Überholknopf noch vor Sprittner ins Ziel rettete.
Ein wahnsinniges Finish des ersten Rennens! Vorne aber gewann Nowi zum zweiten Mal in seiner Karriere und führt jetzt zum ersten Mal die Gesamtwertung an. Robin holt mit P2 17 Punkte und Sprittner mit P3 und der schnellsten Runde 16 Zähler.
Auf den weiteren Plätzen folgten Haze und Wusel, vor Xeria, Haraldinho, der immerhin 7. für Renault wurde, die sicher mehr erwartet hatten, und Viper. Die anschließenden Piloten waren dann schon überrundet. Auf der neun folgte Sphinxblut vor BlackIce, Maxhiem und Dendemeier, letztere profitierten von der neuen Punkteverteilung und bekamen für ihre Plätze 11 und 12 noch Zählbares. Für Goldeneye, Nevio, Markus (noch gewertet) und Nextcliff gab es trotz Zielankunft keine Punkte, Cmngamer schied nach Unfall bereits vorzeitig aus und Schoko konnte wie erwähnt nicht starten.
Damit schließt das erste Kapitel der Saison schon wieder. Das Rennen war spannend und dramatisch und macht Lust auf mehr.

Nowi gewann das Auftaktrennen vor Robin und Spriti

Nach dem GP standen uns noch ein paar Fahrer Rede und Antwort.
Die Stimmen gibt es direkt hier:


PMC HaZe (Haas F1 Team)

Zum Saisonauftakt hast du gleich 12 Punkte für den 4.Platz gesammelt. Zudem konnte dein Teamkollege Sphinxblut auch 4 Punkte sammeln. Alles in allem war es ein erfolgreiches Wochenende für dich oder?

„Ja das Wochenende war sehr erfolgreich es sprang mehr raus als ich mir erhofft habe. Mein Teamkollege hat ein bisschen Pech gehabt für ihn wäre auch mehr drinne gewesen aber alles in allem war Melbourne ein guter Saisonauftakt für uns und das Team.“

Das Mittelfeld scheint wieder sehr eng zu sein, die Sprize scheint noch eine gutes Stück weg zu sein. Ist euer Ziel dass ihr das Mittelfeld anführt, oder wollt ihr den Topteams ein Bein stellen?

„Das Mittelfeld ist sehr eng aber unser Ziel ist ganz klar das Mittelfeld an zu führen. Das wird uns aber vor eine große Aufgabe stellen da viele gute Fahrer unterwegs sind. Und zum Thema beinstellen der Topteams, Ziel ja aber wir sollten realistisch sein.“

Das Rennen in Bahrain liegt nun vor dir. Was erhoffst in der Wüste?

„In Bahrain erhoffe ich mir das ich an meine gute Leistung anknüpfen kann, und wieder gut Punkte holen kann.“


Wusel (Mclaren F1 Team)

Das Rennen in Melbourne ist Geschichte. Nach seltener Anwesenheit im McLaren HQ und auch bei den Testfahrten, haben einige gedacht du hast ein paar Probleme. Mit Platz 4 in der Quali sowie Platz 5 im Rennen, hast du alle Kritiker krachend abgestraft. Wie verlief dein Wochenende in Melbourne?

„Ich kann definitiv bestätigen, dass eine optimale Vorbereitung eindeutig anders aussieht. Bei den Testfahrten war ich jeweils auf dem letzten Rang und bin schon ein bisschen ratlos abgereist.  Allerdings habe ich im Vorfeld des Grand Prix noch einmal mit einer neuen Fahrzeugeinstellung sowie anderen Lenkradeinstellungen ein paar Schritte in die richtige Richtung gemacht.
Mit der Quali muss ich ehrlicherweise sagen, war ich auf jeden Fall doch sehr überrascht. Da hat einfach alles gepasst. Im Rennen konnte ich dann auch lange P4 verteidigen, zum Ende hin ging dann doch ein bisschen die Pace verloren und ich hab mich schließlich auf das Einfahren der Punkte verständigt.“

Im Team hast du die Rolle des Nummer-1 Fahrers, wie kommst du mit den Erwartungen zurecht?

„Ich habe mich mit der Nr. 1 Rolle im Team gut angefreundet und versuche natürlich eine würdige Nr.1 zu sein. Das Rennen in Melbourne hat das denke ich eindrucksvoll gezeigt. Ich werde mich allerdings in der Saison weiterhin verbessern müssen, damit ich mein persönliches Saisonziel und wir als McLaren das Teamziel erreichen können.“

Dein Teamkollege Nextcliff hatte in Melbourne noch Probleme mit dem Auto, bist du trotzdem zufrieden mit ihm?

„Erstmal bin ich froh, dass wir nach Basti’s Abgang einen neuen Fahrer schnell präsentieren konnten. Der Auftakt für ihn sah natürlich echt unglücklich aus. Allerdings ist er mit der langen Renndistanz noch nicht vertraut gewesen und ich denke, dass mit den nächsten Rennen eine Leistungssteigerung kommen wird und natürlich auch muss, um unsere Teamziele erreichen zu können.“

In Melbourne konntest du sogar zeitweise mit dem Weltmeister Robin um Position 3 kämpfen. Kannst du deine Form mit nach Bahrain nehmen und den Topteams da vorne Probleme machen?

„Ich war am Anfang tatsächlich ein wenig irritiert, dass ich Robin so unter Druck setzen konnte. Ich musste dabei allerdings auch mein Auto am absoluten Limit bewegen und konnte daher den Weltmeister nicht überholen, da ich zu viele Fehler eingebaut hatte.
Es ist definitiv nicht mein Ziel dieses Jahr die Top-Fahrer zu schlagen, da gibt es mit Spriti und Nowi andere Kandidaten. Best-of-the-Rest wie man so schön sagt, ist aber schon mein Ziel. Was in Bahrain gehen wird, kann ich noch nicht einschätzen, hoffe aber die Form bestätigen zu können und weitere Punkte im WM-Kampf zu holen.“


Nowi (Aston Martin Red Bull Racing)

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Saisonsieg! Du selbst sagtest nach dem Rennen dass es sehr glücklicher Sieg war. Lassen wir das Rennen noch mal in Ruhe passieren. Wie hast du erste Rennwochenende empfunden?

„Es war ein wirklich dramatisches Finale in Australien. Es war im Rennen eigentlich relativ schnell klar wer auf welchem Platz des Podiums landen wird. Das dann am Ende der Regen nochmal so viel Einfluss genommen hat ist wirklich glücklich für mich gewesen und lässt uns fast perfekt in die Saison starten.“

Nun steht schon das nächste Rennen in Bahrain an. Die Strecke ist unter Fahrerkollegen zwiegespalten. Was hältst du persönlich von der Strecke, kommt sie dem Red Bull entgegen?

„Also Bahrain kann in Sachen Rennaction eine grandiose Strecke sein, gute Überholmöglichkeiten und taktieren mit den Reifen im Verlauf des Rennens. Selbst wenn man hier ein Tick schneller ist als sein Konkurrent, kann es im Rennen wegen dem DRS schwer sein diesen abzuschütteln, dadurch können schon kleine Fehler eine große Wirkung haben. Ich freue mich auf Bahrain, auch wenn ich fest davon überzeugt bin, das uns ein schweres Wochenende bevor steht. Es gibt so starke Konkurrenz, das da die Tagesform eine große Rolle spielen wird. Grundsätzlich denke ich aber das Mercedes der Favorit sein wird und wir uns sehr strecken müssen um die Jungs zu schlagen.“

In Bahrain werden dein Teamkollege Blackpanther sowie auch Schoko für Mercedes wieder in ihre Dienstwagen steigen. Was hast du für Ziele für das Rennen in Bahrain?

„Ich bin froh das mein Teamkollege nun auch hinter das Lenkrad greifen wird. Unser Ziel ist die KWM zu gewinnen und da ist jeder Punkt extrem wichtig und deswegen kann man sich sowas wie in Australien mit nur einem Auto nicht leisten. Zum Glück haben unsere direkten Konkurrenten ebenfalls Schwierigkeiten gehabt und so bleibt der Schaden gering. Mit den Beiden kommen aber auch zwei Siegkandidaten mehr dazu, was viel Spannung verspricht. Ich freue mich einfach auf das Racing auf der Strecke.

Mein Ziel wird wieder ein Rennsieg sein, aber nicht durch Glück, sondern durch Leistung. Auch wenn Australien am Ende für mich mit einem Sieg endete, so war der Abstand im Verlauf des Rennens zu Sprittner zu groß um diesen jetzt lange feiern zu wollen.“

Sprittner92 (Mercedes AMG F1 Team)

Das war eine überragende Leistung, dennoch hat es nicht ganz zum ersten Sieg gereicht. Wie bitter ist das für dich und wie gehst du damit um?

„Die Leistung war ganz gut, ja. Aber ich war am Anfang die ersten 7-8 Runden etwas unruhig, erst dann konnte ich meine Pace gehen. Das gilt es abzustellen. Natürlich war es dann zum Schluss hin sehr bitter für mich, vorallem weil ich fast das ganze Rennen klar vorne war. Aber das ist abgehakt, ich habe einen guten Start hingelegt und ich weiß was ich kann. Da mache ich mir keine Gedanken. Der Sieg kommt wenn ich so weiterfahre.“

Deine starke Leistung hat sicher den ein oder anderen überrascht, speziell weil für die meisten eher Schoko, Robin und die RB als Favoriten genannt wurden. Hatte es etwas von Genugtuung, dass du allen gezeigt hast, dass mit dir ebenfalls zu rechnen ist?

„Das ist schön zu hören, wenn Fahrer wie Robin oder Nowi überrascht sind von meiner Leistung. Robin wird mich in Zumunft bestimmt auf dem Zettel haben. Aber da spüre ich keine Genugtuung. Ich selbst hab mich in diesem Bereich gesehen und auch mindestens die Top 5 erwartet. Aber das Rennen hat gezeigt dass auch ich um Rennsiege kämpfen kann. Dementsprechend ist es mein Ziel Robin und die anderen Konkurrenten öfter auf der Strecke zu schlagen.“

Nachdem du nun in Australien die Pace vorgegeben hast, glaubst du, das wird in Bahrain genau so laufen?

„Auch in Bahrain kann es so laufen, aber hier ist es bedeutend schwieriger vorne zu fahren durch die langen Geraden wird man sich schwer vom Hintermann absetzen können. Ich erwarte einen Fight der übers ganze Rennen geht, die richtige Strategie kann den Unterschied machen. Das Podium ist das Ziel für mich.“

Du liegst im Teamduell jetzt 1:0 vorne. Wo glaubst du wäre Schoko gelandet und denkst du, dass du auch am Ende des Jahres vor ihm stehen kannst und wirst?

„Da ich mit Schoko trainiert habe, denke ich dass er dieses Rennen mit ziemlicher Sicherheit gewonnen hätte. Er war in den Trainings meist einen Tick schneller als ich. Aber ich bin dran und das motiviert mich sehr. Ich denke, dass ich ihn das ein oder andere Mal schlagen kann, aber das ist nicht mein Ziel. Wir sind Teamkollegen und gut befreundet, daher gilt es in jedem Rennen das Beste für das Team rauszuholen. Wer dann vor wem steht, kann ich nicht sagen. Aber möglich ist grundsätzlich immer alles.“


Markus (Scuderia AlphaTauri Honda)

P6 im Qualifying aber dann ging es leider abwärts. Wie frustrierend war das und was glaubst du wäre drin gewesen für dich?

„Ja P6 für mich war absolut super. Der Start verlief sehr gut bis Kurve 1. Der Moment war schon echt bitter. Aber speziell beim Start muss man immer mit solchen Situationen rechnen. Cmngamer entschuldigte sich wenig später bei mir für den kleinen Rempler damit ist Sache für mich erledigt. Was möglich gewesen wäre ist schwierig zu beurteilen, da besonders das Mitteldfeld inzwischen sehr eng zusammengerückt ist. Denke mal ohne den Zwischenfall in Kurve 1 wäre eventuell P6-P10 möglich gewesen. Am Ende warf ich dann leider noch das Auto weg und stand plötzlich mit leeren Händen da. Wie ich schon erwähnt hatte auf diese Leistung lässt sich trotz allem sicherlich aufbauen.“

Du warst auf jeden Fall trotzdem eine der positiven Überraschungen des ersten Rennwochenendes. Was glaubst du, was dich dieses Jahr stärker macht und denkst du, dass wir dich jetzt wieder häufiger in den ersten drei Reihen sehen können?

„Was mich auf jeden fall stärker gemacht ist meine Entscheidung gewesen auf die ein oder andere Fahrhilfe zu verzichten. Dies war auch sehr Zeitintensiv das alles zu trainieren. Aber der Aufwand hat sich aus meiner Sicht definitiv gelohnt. Auf es jetzt reicht das ein oder andere mal da vorne mitzumischen ist schwierig zu sagen. Ich bin da lieber etwas vorsichtig mit gewissen Aussagen. Ich weiß schließlich wo ich her komme. Dementsprechend demütig geh ich an die Sache heran. Ich weiß immer das ich viel investieren muss um Konkurrenzfähig zu sein. Von daher schaue ich inzwischen von Rennen zu Rennen was möglich ist. In Bahrain kann wieder alles anders sein und fahre wieder nur hinterher. Habe ich in der Vergangenheit ja schon alles erlebt. Von daher bin ich vorsichtig mit irgendwelchen Aussagen die mich nur selber unnötig unter Druck setzen.“

Allgemein war Alpha Tauri sehr gut aufgelegt. Du scheinst dich also schon sehr gut eingefunden zu haben, ebenso dein TK. Wie kommt ihr so untereinander klar?

„Mit Xeria komme ich bislang bestens aus. Denke wir sind auf einer Wellenlänge so wie ich das bisher feststellen konnte. Unser Erfahrungsaustausch speziell jetzt für Melbourne was Setuparbeit usw. angeht war ausgezeichnet. Das Ergebnis in der Qualifikation kann sich jedenfalls sehen lassen und zeigt das wir auf dem richtigen Weg sind. Dennoch sollten wir uns damit nicht zufrieden geben und weiter an uns arbeiten. Vielleicht gelingt uns so ja noch die ein oder andere Überraschung in der laufenden Saison.“

Wird Alpha Tauri jetzt häufiger vor Renault, Racing Point oder Alfa Romeo zu finden sein?

„Gute Frage, denke vieles ist Strecken abhängig. Dazu kommt noch die Tagesform eines jeden einzelnen. Es wird sicherlich oftmals sehr eng werden zwischen uns und den genannten Teams. Hierfür müsste es eigentlich auch eine separate Meisterschaft geben. Die würde mit Sicherheit sehr spannend werden weil einfach so gut wie jeder jeden schlagen kann.“


Das war es dann schon wieder aus Australien.

Glücklicherweise wurde dieser atemberaubende GP auf twitch übertragen und ist nun auch auf dem PRL Youtube Channel zu finden. Ein großes Dankeschön an Mrracer, der spontan zur Verfügung stand.

Die Aufzeichnung vom Großen Preis von Australien.

Wer einen Blick auf das Ergebnis werfen möchte, kann das hier tun –

Und unser neustes Feature, das Power Ranking gibt es hier: 


Das nächste Rennen findet diesen Sonntag in Bahrain statt, wo Blackpanther seinen Vorjahressieg wiederholen will.
Es erwartet uns eine ganz andere Rennstrecke als der Albert Park und mit Panther und Schoko kommen noch einmal zwei weitere Siegkandidaten dazu. Das Kräfteverhältnis kann dort wieder ein anderes sein und das ein oder andere Team wird vielleicht erst dann wissen, wo es eigentlich steht. Es wird aller Voraussicht nach ein Knaller!

Bis dahin, eine gute Zeit
Eure Redaktion.