Hallo und einen schönen Vormittag an die Fans der Profi Racing League in Mitteleuropa – wir befunden uns eigentlich noch am Anfang der Europa-Tournee der Saison, aber wie gewohnt findet dazwischen wieder auch der Große Preis von Kanada statt. Wir informieren euch über das Neueste und stimmen euch auf das Rennwochenende ein!


DIE STRECKE & IHRE GESCHICHTE

Sphinx8lut stellt die Strecke in Montreal vor

Auf dem Circuit Gilles-Villeneuve werden seit 1978 fast durchgehend Grand Prix der Formel 1 und viele Rennen anderer internationaler Serien ausgetragen. Ursprünglich wurde der Kurs Circuit-Île Notre-Dame nach der gleichnamigen künstlich erschaffenen Insel getauft, doch schon 1982 kam es zur Umbenennung aufgrund des Unfalltodes des kanadischen GP-Siegers Gilles Villeneuve, der damals als Ferrari-Star ein Fanliebling war und bis heute als Enzo Ferraris Favorit gilt.

Mit den Ausnahmen 1987 und 2009 fanden hier jährlich die kanadischen Grand Prix im Rahmen der Formel 1-Weltmeisterschaft statt. Seit 2002 weist die Strecke nach einem kleineren Umbau eine Länge von 4,361km auf und führt somit bei 70 Rennrunden über eine Gesamtdistanz von 305,270km!

Die Strecke gilt als Materialkiller und stellt selbst für die heutige Formel 1 mit all ihrer Zuverlässigkeit und Qualitätssicherung eine der größten Herausforderungen für Power Unit-Einheiten sowie im Speziellen die Bremsanlagen dar. Gleich viermal werden die Boliden auf dieser Strecke von über 300 Stundenkilometer auf 70 bis maximal 130 km/h verzögert. Das stellt für die Carbonbremsen eine enorme Belastungsprobe dar und gegen Rennende kann man Jahr für Jahr bei fast allen Autos den schwarzen Bremsstaub aus den Felgen austreten sehen während de Bremsvorgängen.

Das Wetter hier ist ebenfalls oftmals ein großer Überraschungsfaktor – seit die Profi Racing League hier fährt gab es bereits mehrere Rennen mit Teilregen oder auch Grand Prix, wo es durchgehend geschüttet hat. 2012/13, 2013/14, 2017/18 und auch letzte Saison ließ der Heilige Petrus bei der Formel 1 keine Gnade walten und mischte feuchtfröhlich den Zirkus auf. Doch nicht nur der Wetterfaktor macht diesen Grand Prix oftmals zum Russischen Roulette der Strategie-Entscheidungen, es sind auch immer wieder Zwischen-und Unfälle, herbeigeführt durch die Mauern, die so nahe stehen wie bei einem Stadtkurs hier jedoch bei deutlich höherer Geschwindigkeit als beispielsweise vor drei Wochen in Monte Carlo, die dazu führen, dass das Feld hier immer wieder ordentlich durcheinander gewürfelt wird.


DIE FREITAGS-PRESSEKONFERENZ

Wusel (Renault F1 Team)

Bildergebnis für nico hülkenberg 2019 press conference

Glückwunsch zu deinen ersten 2 Punkten in der Liga! Wie sehr hast du dich darüber gefreut?

Ich habe mich natürlich sehr gefreut, meine ersten Punkte einzufahren. Dass es allerdings in Monaco passiert, damit hatte ich nicht gerechnet, da es nicht meine Favoriten-Strecke ist.
Nach dem vorangegangenen Rennen in Spanien war ich ziemlich geknickt, da ich dort ein gutes Gefühl für das Auto hatte und auch die Pace in den ersten Runden absolut da war.
Aber gut, Mund abputzen und weitermachen war die Devise. Das hat ja dann auch gut geklappt.

Du hast mittlerweile schon 3 Rennen hinter dir. Hast du dich schon vollständig eingelebt in der Liga?

Mittlerweile habe ich mich sehr gut eingelebt, obwohl der Sprung aus der F2 in die F1 natürlich kein leichter war. Auch die lange Renndistanz ist etwas ganz anderes und erfordert viel Konzentration über die gesamte Renndauer. Wenn diese mal nicht da ist, konnte man in Spanien sehen, was dann passiert…
Aber es ist ein super Gefühl in so einer starken Liga antreten zu dürfen und in so einem traditionsreichen Team fahren zu können.

Was ist dein Ziel für die weitere Saison? Was rechnest du dir für die nächsten Rennen aus?

Ganz klar rechne ich mir für die weitere Saison noch einige weitere Punkteplatzierungen aus. Zusammen mit Spriti will ich dafür sorgen, dass Renault am Ende der Saison nicht auf Rang 8 steht, denn von der Leistung der Autos ist definitiv Rang 5 drin.
In Kanada werden wir wieder angreifen und hoffen weitere wichtige Punkte einzufahren.

Black Panther (Haas F1 Team)

Bildergebnis für kevin magnussen 2019 press conference

Nach deinem Sieg in Bahrain haben dich nicht wenige als möglichen Titelanwärter auf der Rechnung gehabt. Doch seitdem haben dich Sperren, Unfälle und technische Defekte von weiteren Punkten abgehalten. Wie bewertest du deine bisherige Saison? Ist die Enttäuschung groß?

Ja meine Saison verlief nicht gerade nach Plan. Ziel war es den Titel zu holen aber die Resultate sprechen für sich.
Man kann sehr schnell und sehr Konstant sein aber es gehört auch immer ein wenig Glück dazu und genau dieses kleine glück fehlt mir noch ein wenig.
Ich würde gerne sagen dass ab Kanada alles besser wird aber versprechen kann ich leider nichts.
Die Enttäuschung ist natürlich sehr groß, und es nagt sehr an der Motivation und am Selbstbewusstsein wenn man ständig Rückschläge erleidet, Ziel ist es aber immer noch zu zeigen das ich Fähig bin zu Siegen und um eine Meisterschaft zu fahren.

Der Abstand zur Spitze ist mittlerweile sehr groß. Glaubst du noch an die Chance vorne nochmal ranzukommen? Was ist dein Ziel für die nächsten Rennen und die weitere Saison?

Ich denke es gibt noch eine Chance diese ist allerdings sehr gering und es müssten Schoko, Robin und Nowi, 1-2 Rennen ausfallen und in denen müsste ich siegen damit ich den Abstand radikal verringern kann.
Das Ziel ist immer der Sieg und das werde ich auch weiter verfolgen und alles dafür geben, man muss aber dazu sagen das Nowi Aktuell in der Lage ist Meister zu werden und das Team daher auf ihn anstatt auf mich setzt und das ist auch richtig so.
Sollte es also hart auf hart kommen könnte eine Stallorder infrage kommen.

Haraldinho (Aston Martin Red Bull Racing)

Bildergebnis für max verstappen 2019 press conference

Hallo Harald – Danke für deine Zeit! Wie geht es dir mit Blick auf den WM-Stand? Du liegst aktuell auf einem vierten Platz mit etwas Polster nach hinten und kannst auf fünf Top 4-Platzierungen in den ersten sechs Rennen der Saison blicken, davon die beiden Podien in Bahrain und Monaco. Bist du zufrieden oder hast du dir sogar noch mehr erhofft vor drei Monaten vorm Saisonstart?

Ich konnte bisher aus jedem Rennen für mich das Maximum rausholen bis auf in China, daher bin ich mit dem Saisonstart sehr zufrieden. Im letzten Jahr hatte ich zum gleichen Zeitpunkt „nur“ 29 Punkte und 3 Nullnummern. Mein Ziel vor der Saison war es daher in den ersten Rennen ins Ziel zu kommen und regelmäßig in die Top 5 zu fahren und das ist mir gelungen. Mir war aber bewusst wie stark die Liga ist und dass viele Fahrer das Potenzial haben an der Spitze zu fahren. Von daher bin ich schon sehr froh es trotzdem bisher in fast jedem Rennen in die Top 4 geschafft zu haben. Das liegt aber auch an den vielen Defekten, Unfällen und Problemen der anderen. Ansonsten wären meine Ergebnisse nicht so gut. Aber Glück gehört auch dazu, also nehme ich das gerne so an und werde weiter kämpfen. Ich bin jedoch froh, dass wir die ersten 6 Rennen jetzt hinter uns haben, da ich alle 6 nicht sonderlich leiden kann.

Du hast mit Dendemeier nun einen der erfahrensten Piloten im Feld als neuen Teamkollegen. Erzähl uns bitte wie die bisherige Zusammenarbeit verläuft, ob ihr euch privat auch gut versteht und was die Unterschiede sind zu Viper, der die letzten beiden Saisons dein Teamkollege war bei Sauber und dann bei Red Bull?

Die Entscheidung vom Team Dende von Toro Rosso hoch zu Red Bull zu holen war goldrichtig. Die Atmosphäre im Team ist super und dementsprechend macht auch die Zusammenarbeit sehr viel Spaß. Wir testen vor jedem Rennen ein wenig gemeinsam und tauschen alle Infos miteinander aus. Mittlerweile treffen wir uns auch öfters mal privat, um Strategien fürs nächste Rennen bei einem Bierchen zu besprechen *lacht*. Ich bin wirklich glücklich ihn als Teamkollegen bekommen zu haben, weil ich dadurch einen sehr guten Freund gefunden habe!
Der Unterschied zwischen Dende und Viper ist, dass Dende sehr selbstkritisch ist, ständig an sich arbeitet und sich und seine Leistung realistisch einschätzen kann. Im Gegensatz zu Viper ist er ein Racer und gibt keinen Platz freiwillig her und gibt sich auch niemals freiwillig als Nummer 2 Fahrer ab. Viper ist sehr stark im Regen und am Start und ist etwas konstanter als Dende. Wenn es gut für Viper läuft, fängt er jedoch an gegen andere zu sticheln und Unruhe zu stiften und sobald es schlechter läuft, ist alles andere Schuld. Dendes größte Schwäche ist, dass er durch seinen krassen Lifestyle wenig Zeit hat zum Trainieren *lacht*

Der Abstand der großen 4 ist zum Mittelfeld hin bisher riesengroß. Denkst du, dass es aus diesem Mittelfeld ein Team gibt, das das Potenzial hat noch einen großen Sprung zu machen und zum großen Kampfpaket an der Spitze aufschließen könnte?

Ja ich denke schon. Basti beeindruckt mich mit seinen starken, konstant guten Leistungen und man sieht wie er sich kontinuierlich verbessert. Auch Spriti hat gezeigt, dass er viel Potenzial hat. Das Potenzial als Team aufzuschließen und dort auch mitzuhalten hat aber für mich ganz besonders Alfa. Blacky und Jake sind sonst immer vorne mit dabei gewesen und gehören dort meiner Meinung nach auch hin. Ich weiß nicht was diese Saison genau los ist bei den beiden, aber wahrscheinlich ist das Auto einfach noch nicht stark genug. Die beiden sind aber erfahren genug das Auto in die richtige Richtung zu entwickeln und ich rechne fest damit, dass sie in dieser Saison noch aufholen und zurück zu alter Stärke finden werden.

Soweit mal Danke für die Antworten zur bisherigen Saison – blicken wir in die Gegenwart: was erwartest du dir für dieses Wochenende in Montreal? Du warst hier in den letzten beiden Jahren jeweils Dritter – die Strecke scheint dir zu liegen. Ist am Sonntag ein Sieg drin?

Ich liebe diese Strecke! Kanada war schon immer meine Lieblingsstrecke und ich freue mich jedes Mal riesig wieder hier zu sein. Ja ich stand hier beide Male auf dem Podium und habe hier sogar mein erstes Podium überhaupt geholt, aber der Sieg wird es sicher nicht. Eine Runde ist hier sehr kurz, jeder kleine Fehler kann viele Positionen ausmachen und traditionell geht es hier immer heiß her. Im Normalfall werden hier wieder Robin und Schoko das Rennen machen und vielleicht wird es im Kampf um den Sieg wieder Überraschungen geben wie letztes Jahr mit SphinxBlut. Ich werde zwar alles geben, aber bin realistisch genug und weiß, dass es auch auf dieser Strecke bei der Konkurrenz extrem schwierig wird ganz vorne mitzukämpfen.

Die Formel 1 gestaltet sich durch den Einfluss von Liberty Media aktuell gewaltig um und erwägt unter anderem ab 2021 bis zu 25 Rennen auszutragen. Wie ist deine Meinung zu dem Thema? Gehörst du eher zu den „Traditionalisten“, die bei dieser hohen Anzahl an Grand Prix an eine Abwertung jedes einzelnen Rennens glauben und mit 16 bis 18 Rennen pro Jahr zufrieden wären oder siehst du die weitere Aufstockung des Rennkalenders bedenkenlos?

Das hat für mich nicht mal unbedingt etwas damit zu tun Traditionalist zu sein, 25 Rennen sind einfach zu viel! Ich denke 20 Rennen maximal reichen vollkommen aus, selbst jetzt finde ich es schon etwas zu viel. 18 Rennen waren für mich die ideale Anzahl. Ich hab mich eigentlich immer auf die Rennen gefreut, ob in der Liga oder in der realen F1, aber momentan mag ich da gar nicht mehr dran denken, das ist mir einfach zu viel und nimmt mir so die Vorfreude, da einfach nicht genügend Zeit zwischen den Rennen ist, um eine Vorfreude zu entwickeln. Ich wäre dafür bei jedem neuen Rennen dafür das langweiligste oder schlecht besuchteste Rennen aus dem Kalender zu streichen. Bei mehr als 21 Rennen wird man mich nicht mehr bei jedem Rennen sehen.

Zu guter letzt noch eine rein hypothetische Frage: wärst du der Chef der Formel 1 – was wäre das erste, das du ändern würdest und zum Besseren wenden wollen würdest in diesem Sport?

Ich würde als allererstes diese Motoren verbieten und die V10er wieder einführen. Als zweites würde ich auf jeder Strecke die Auslaufzonen entfernen und durch Rasen, Kies oder Mauern ersetzen. Als drittes würde ich nach einem zweiten Reifenhersteller suchen, damit es wieder Konkurrenz unter den Reifenherstellern gibt. Es ist bewiesen, dass nur Konkurrenz zu besseren Produkten führt.
Ich würde noch mehr tun, aber da du nur nach einer Besserung gefragt hast, sind drei genug
.

Schomaker (AMG Petronas Mercedes F1 Team)

Bildergebnis für lewis hamilton 2019 press conference

Du führst nach den ersten 6 Rennen mit 20 Punkten Vorsprung vor Nowi die WM an. Hättest du vor der Saison damit gerechnet?

Ich denke „erwartet“ ist das falsche Wort dafür…. Es wäre bei der Konkurrenz vermessen zu sagen wir haben „erwartet“ ganz oben zu stehen…. Natürlich haben wir gehofft Konkurrenzfähig zu sein… Unser Ziel war es schon um die WM zu kämpfen… Das klappt im Moment ganz gut.

Saisonübergreifend standest du in den letzten 9 Rennen auf dem Podium und bist damit die Konstanz in Person. Kann dich auf dem Weg zum WM-Titel noch irgendetwas oder -jemand aufhalten?

9 Podien in Folge ist für euch vll eine schöne Statistik…. Ich wusste es ehrlich gesagt nicht einmal…
Wir versuchen einfach jedes Wochenende das maximale herauszuholen….. Aber wie jeder weiß kann sich das Blatt schnell wenden…. Die Saison ist noch extrem lang… Es kann noch alles passieren…. Entschieden ist also noch gar nichts… Wir hoffen darauf und tun alles dafür das es weiterhin so gut läuft wie bisher….


Wir bedanken uns für das Lesen des Artikels und wünschen euch ein spannendes Rennwochenende – heute Abend um 19 Uhr geht es los mit dem Freien Training, bevor es morgen ab 17 Uhr mit Warm-Up, Qualifikation und dem Grand Prix ganz ernst wird!

Euer News-Team!

Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterVisit Us On YoutubeVisit Us On Instagram