Bildergebnis für f1 vettel 2018 monaco

 

#01 – Robin (Ferrari)

Ebel: Glückwunsch zum Sieg! Wie fühlst du dich nach dem harten Kampf mit Schoko?

Robin: Vielen Dank für Glückwünsche. Der Kampf war der absolute Wahnsinn. Schoko hat gekämpft wie ein Irrer, genau wie ich. Das war fast wie 16/17. Einfach klasse!

Ebel: Bis auf Melbourne musstest du dieses Jahr jedes Rennen um den Sieg kämpfen. Jedoch scheinst du auch jedes Rennen andere Gegner zu haben, welche sich alle gegenseitig die Punkte wegnehmen. Ist es für dich ein wenig Unterhaltung beim Durchmarsch zum nächsten WM-Titel oder glaubst du, dass dir noch jemand ernsthaft gefährlich werden könnte?

Robin: Ja da hast du recht. Jeder Sieg war hart umkämpft und es war nicht eindeutig. Ich hab immer Spaß an engen Kämpfen. Dass jetzt jedes Mal jemand anderes Druck macht, ist schon seltsam. Am Spaß und der Spannung ändert es nichts, aber natürlich sieht’s in der WM nach 6 Rennen schon wieder echt mega gut für mich aus, was für jeden anderen außer mir wohl nicht so toll ist. Von Vorentscheidung will ich aber nix hören. Sind noch 15 Rennen.

#23 – Haraldinho (Red Bull)

Ebel: Nach einigen enttäuschenden Wochenenden mal wieder auf dem Podium zu stehen und das in Monaco, wie fühlst du dich nach so einem erfolgreichen Wochenende?

Haraldinho: Ich fühl mich super erlöst! Nach drei Rennen ohne Punkte oder Zielankunft hat sich bei mir ein großer Druck angestaut. Ich habe mir Sorgen gemacht, ob ich überhaupt noch ein Rennen in gewohnter Routine beenden könne. Diese Sicherheit war mir abhandengekommen. Sicherheitshalber hab ich im Rennen nur einen Stopp gemacht, damit mir ein Missgeschick wie in China nicht wieder passiert (Unfall in der Boxengasse). Aber jetzt ist die Erleichterung groß. In dem Moment als ich die Zielflagge sah, waren alle Sorgen weg.

Ebel: 60 Runden auf dem Ultrasoft, das ist ein neuer Rekord. Was ist dein Geheimnis?

Haraldinho: Naja die Strecke in Monaco ist nur halb so lang wie die in Baku. Deshalb würde ich nicht von einem Rekord sprechen. Den hält für mich immer noch Panther mit seinen 40 Runden in Baku. Und ein Geheimnis gibt’s auch nicht wirklich. Ich habe von Anfang meine Reifen geschont und immer ein wenig Abstand zum Vordermann gelassen, damit die Reifen nicht überhitzen. Wichtig war nur noch nicht die Ruhe zu verlieren während ich von Dende gejagt wurde. Das alles ist auch nur aufgegangen, weil man in Monaco nicht überholen kann. Auf einer anderen Strecke hätte es denke ich anders ausgesehen.

Ebel: Denkst du, du kannst die Leistung in dieser Saison wiederholen? Oder war das eher eine Eintagsfliege von Red Bull?

Haraldinho: Ich kann zwar nicht in die Zukunft sehen, aber ich glaube das war nicht das letzte Podium für uns. Eine Eintagsfliege war es auch nicht, denn in Melbourne stand Viper auf dem Podium, in China war er 4. und Baku stand er vor seinem Ausfall auch kurz davor. Bis jetzt war viel Pech dabei. Aber für Red Bull geht die Saison jetzt erst so richtig los! Wir freuen uns schon auf die nächsten Rennen!

—————————————————

#15 – Blackpanther (Renault)
Ebel: Nach deinem Sieg in Baku dachten viele du könntest ein Wörtchen in der WM mitreden. Die letzten zwei Rennen liefen für dich jedoch sehr enttäuschend. Was sagst du dazu? Hast du die Saison schon abgeschrieben oder greifst du nochmal an?Panther: Mein Ziel war und ist es nach wie vor um die WM mitzukämpfen. Robin ist allerdings ein schwer zu schlagender Gegner, daher wird es sehr schwer ihn noch einzuholen. Die letzten beiden Rennen waren nicht die besten, dennoch werde ich alles versuchen, um konstant und vor allem schnell zurückzuschlagen.

Ebel: Dein Rennen sah für dich zwischenzeitlich sehr vielversprechend aus. Was ist genau passiert? Würdest du sagen, dass du zu ungeduldig warst?

Panther: Nein, ungeduldig würde ich nicht sagen, schlicht unaufmerksam. Platz 2 wäre drin gewesen, aber sowas kann man nie vorhersagen. Man darf nicht vergessen, es ist meine erste Saison und da macht man nun mal Fehler, die man eigentlich vermeiden könnte.

—————–

#58 – Dendemeier (Toro Rosso)

Ebel: Gratulation zum Podium! Wie fühlst du dich nach diesem Rennen?

Dendemeier: Dankeschön. Mit dem dritten Platz im Rücken fühl ich mich natürlich sehr gut. Das ist ein super Ergebnis für mich und für das Team. Der zweite Platz wäre theoretisch auch drin gewesen, Harald hat das aber sehr gut gemacht und hat mir keine Chance gegeben. Mit einem Podium haben wir vor der Saison nicht wirklich gerechnet. Umso größer ist die Freude natürlich bei allen.

Ebel: Vor dem Rennen hast du noch gesagt, dass du hier Probleme mit den Reifen und deinem Setup hast. Bist du von deiner Rennpace selbst überrascht oder hast du vor dem Rennen noch den entscheidenden Kniff gefunden?

Dendemeier: Nach den Trainings war ich noch skeptisch, ja. Das Auto hat sich nicht gut angefühlt, und uns fehlte noch etwas Pace. Wir haben im Simulator noch einige Dinge geändert, es stand aber bis kurz vor der Quali noch nicht fest, ob wir diese Änderungen auch übernehmen. Wir haben es dann einfach riskiert und es war die richtige Entscheidung.
Geholfen hat dann auch die freie Reifenwahl und der lange erste Stint. Ich konnte frei fahren, während die anderen in Duellen feststeckten und dann auch teilweise Fehler gemacht haben. Das war unter anderem ein Schlüssel zum Erfolg.

Ebel: Du scheinst dich von Rennen zu Rennen zu steigern und bist nun schon 4. in der WM. Nur von Glück kann man dabei nicht mehr sprechen. Wie erklärst du dir deine starken Leistungen in der bisherigen Saison? Können wir von dir noch mehr erwarten?

Dendemeier: Die letzten 3 Rennen liefen wirklich sehr gut. In Barcelona war es wirklich etwas Glück durch das Safety Car. Ohne das wären wir am Ende des Feldes gewesen. Aber wir verstehen das Auto immer besser, Honda leistet gute Arbeit und ich konnte die Fehler aus den ersten 2 Rennen ablegen, während unsere direkten Konkurrenten Probleme haben. So kann es natürlich gerne weiter gehen.
Mit Kanada kommt jetzt eine Strecke, auf der ich mich sehr wohl fühle und auch in der Vergangenheit sehr schnell war. Da hoffe ich also schon, dass ich im vorderen Feld ein Wörtchen mitreden kann.

———————-

 

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Visit Us On FacebookVisit Us On InstagramVisit Us On TwitterVisit Us On Youtube
function helloTitle(){ var text = "Hello World!"; document.getElementById("title").innerHTML = text; }