Einen wunderschönen Abend an alle Formel 1-Fans der Profi Racing League in Europa wünscht euch euer Newsteam live aus dem Paddock des Yas Marina International Circuit, wo gerade das freie Training zum morgigen großen Finale abgeschlossen wurde. Wir wollen euch hiermit schnell über die wichtigsten Facts zum letzten Grand Prix der Saison 2019/20 füttern!


Jake zum Abschied im Ferrari

Die erste Bombe an diesem Wochenende ist bereits vor einigen Stunden geplatzt – nach dem gestrigen Abschieds-Event rund um den beliebten Italiener Jake Thatch, bei dem er in seinem ersten F1-Auto wieder Platz nehmen konnte, dem Ferrari F10 aus dem Jahre 2010. Mit diesem Auto hat Jake vor rund einem Jahrzehnt seine ersten Testfahrten als Ligafahrer der PRL bestritten, bevor im Folgejahr die ersten Renneinsätze und zwei Jahre später das Vollzeit-Engagement folgten. Nun schließt sich der Kreis: nach der Sperre von mrracer für die kommenden zwölf Monate war das zweite Ferrari-Cockpit unbesetzt und das beim wichtigen Saisonfinale, wo es noch um den WM-Titel geht. Lange dauerte es nicht, bis hier einige Strippenzieher auf Ideen kamen – eigentlich naheliegend! Jake beendete das freie Training vor einigen Minuten auf dem achten Rang als Schlusslicht, aber um sportliche Glanzleistungen geht es hier sowieso nicht und das sollte jedem bewusst sein: das letzte Rennen wieder in Rot zu fahren hat Symbolcharakter und Jake wird neben seinem eigenen Rennen versuchen sofern es möglich ist seinem Teamkollegen Robin zu helfen. Damit ist Jake der zweite Italiener nach Giancarlo Fisichella, der 2009 ebenfalls als Ferrari-Ersatzmann für Felipe Massa seine letzten Rennen in der Formel 1 für das springende Pferd bestritt – wir wollen aber hoffen, dass es im Gegensatz zu „Fisico“ bei Jake kein Abschied für immer ist!

Ferrari on a possible Fernando Alonso return: "We talked but he is ...

Das Bild zeigt Jake Thatch mit dem jetzigen Ferrari-Teamchef Mattia Binotto in der Saison 2018/19 – der Italiener hatte auch in seinen McLaren-und dem vergangenen Alfa-Jahr stets Kontakt zu seinen Freunden aus Maranello


Manuele greift schon ab morgen für Alfa Romeo ins Steuer

…die zweite Bombe in Folge des Jake-Wechels für ein letztes Rennen für Ferrari ließ natürlich nicht lange auf sich warten! So wird Manuele, dessen Alfa Romeo-Vertrag eigentlich erst nach dem Abu Dhabi-GP ausgelaufen wäre, bereits morgen beim Großen Preis von Abu Dhabi ins Alfa Romeo-Lenkrad greifen und erstmals an der Seite von BlackIce fahren. Die beiden verstehen sich seit 2012 ausgezeichnet und sind Freunde im Paddock – viele Fans freuen sich sehr auf diese Fahrerpaarung! Der Österreicher und der Italiener haben immer unglaublich viel Respekt füreinander gehabt und bis zum heutigen Tag gibt es keine bekannte Fehde oder Streitthema, in welches die beiden Routiniers verwickelt gewesen wären. Der Unfall in Japan vor gut einem Monat sei in dieser Hinsicht als Ausnahme vermerkt und war auf einen technischen Defekt zurückzuführen. Wie kam der spontane verfrühte Wechsel zu Stande? Nachdem Toro Rosso bereits in Sao Paolo nicht an den Start ging, entschied man sich auch das Finale in Abu Dhabi aus Kostengründen, die das Team seit Jahren verfolgen, auszulassen. Helmut Marko, der sonst für seine harsche Art und Kompromisslosigkeit bekannt ist legte aufgrund der Tatsache, dass Toro Rosso auf Platz 9 in der Konstrukteurs-WM eingefroren ist und es nichts mehr zu holen gibt, diesmal keine Steine in den Weg und löste den Vertrag mit Nevio noch am Freitag auf. Aktuelle Bilder zu Manuele in seinem neuen Dienst-Overall sowie Fotos von der Rennstrecke werden natürlich folgen, leider haben wir derzeit noch keine zur Verfügung!


Wer wird Weltmeister?

Robin liegt vor dem letzten Rennen 13 Punkte voran – das ist jede Menge und unter „normalen“ Umständen für Schwatzgelb nicht mehr aufzuholen, dennoch müssen wir daran erinnern, dass ausgerechnet Robin hier in Abu Dhabi schon einmal (2016/17 noch im Red Bull) hier einen technischen Defekt hatte und so um jede Titelchance gebracht wurde. Sollte der Deutsche erneut Pech haben und diesmal die Rote Göttin streiken, so würde Schwatzgelb ein dritter Platz zum Titelgewinn reichen. Ein vierter Platz würde in einem solchen Szenario nur dann ausreichen, wenn sich „Schoko“ zusätzlich die schnellste Rennrunde sichern würde. Dann wäre das Kuriosum „Punktegleichstand am Ende der Saison“ erfüllt, Schomaker würde dennoch Weltmeister werden, da die beiden Titelaspiranten dann zwar gleich viele Siege hätten (neun an der Zahl), doch in weiterer Folge zählt, wer zuerst in der Saison siegreich war – dies wäre Schoko, der gleich den Auftakt für sich entscheiden konnte!

Ex-Teamkollege: Vettel ein vollständigerer Fahrer als Hamilton
Die beiden Titelaspiranten

XERIA zu Alpha Tauri

Der 29-jährige XERIA91wird nach einer halben Saison beim US-Team Haas F1 zu Alpha Tauri, wie das Toro Rosso-Team nächste Saison heißen wird, wechseln. Nach McLaren und Haas wird es für den Deutschen die dritte Station in seiner noch sehr jungen Karriere sein. Ob er dort an der Seite von Routinier Markus oder doch einem anderen Fahrer antreten wird, wird sich im Laufe der nächsten Wochen und Monate in der Sommerpause entscheiden!

“ Ich freue mich nächste Saison für AlphaTauri fahren zu dürfen. Ich kann es kaum erwarten meine erste komplette Saison in der Liga für AlphaTauri zu bestreiten. Mit Markus habe ich einen erfahrenen Teamkollegen von dem ich sicherlich einiges lernen kann. Wir haben schon miteinander gesprochen, es scheint zu passen. Aufjedenfall werden wir als Team angreifen und versuchen das Maximum rauszuholen. Bedanken möchte ich mich natürlich bei meinem aktuellen Team Haas, welches mir die Einstieg in die F1 ermöglicht hat.
Danke auch an Nowi, ein super Teamkollege. Er hat mir den Einstieg in die Liga leichter gemacht. Gerade als die Ergebnisse Anfangs nicht gut waren hat er mir geholfen. Ich wünsche dir viel Erfolg bei Red Bull nächste Saison.
Nun freue ich mich auf das letzte Rennen der Saison. Ich möchte hier nochmal alles für mein aktuelles Team geben und eine gute Platzierung einfahren. „

Magnussen rechnet mit Formel 1 ab: Sechs Jahre ohne Sieg - auto ...
Es hat sich ausgehaast – nächste Saison wird XERIA91 in Blau/Weiß antreten

Etisalat announces partnership with Yas Marina to become first 5G ...

Wir wünschen euch ein schönes Saisonfinale!

Euer News-Team!